1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Schlauraum: Wissenschaftsfestival der Uni Münster

  6. >

Vorträge, Exkursionen und Inszenierungen

Schlauraum: Wissenschaftsfestival der Uni Münster

Münster

Eine Woche lang, vom 18. bis 24. Juni, lädt das Wissenschaftsfestival Schlauraum zu interessanten Vorträgen, spannenden Versuchen, Exkursionen und künstlerischen Inszenierungen an den unterschiedlichsten Orten in Münster und Umgebung ein.

Vom 18. bis 24. Juni findet das Wissenschaftsfestival Schlauraum statt. Foto: Oliver Werner

Das Element Wasser ist mehr als die chemische Verbindung H2O. Es ist Grundlage allen Lebens – in sämtlichen Bereichen der Menschen-, Tier- und Pflanzenwelt. Eine Woche lang, vom 18. bis 24. Juni, lädt das Wissenschaftsfestival Schlauraum alle Bürgerinnen und Bürger zu interessanten Vorträgen, spannenden Versuchen, unterhaltsamen Exkursionen und künstlerischen Inszenierungen an den unterschiedlichsten Orten in Münster und Umgebung ein. Gemeinsam mit der FH Münster und Münster Marketing geht die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster Wasser in all seinen Facetten auf den Grund und macht die Stadt für Groß und Klein zum Campus, teilt die Uni mit.

Viele Programm-Highlights

Im Zeitraum vom 18. bis zum 24. Juni, täglich zwischen 14 und 16 Uhr, können Interessierte mit der „LaborLeeze“ den Lebensraum Schlossgräfte erforschen. Treffpunkt ist am "Q.UNI Camp" im Schlossgarten direkt hinter dem Schloss. Die „LaborLeeze“ ist ein Lastenrad, das mit verschiedenen Messinstrumenten ausgestattet ist und die Analyse von Wasser direkt vor Ort ermöglicht. In einer einstündigen Tour lädt die "Q.UNI" (Kinder- und Jugend-Uni der WWU) auf eine Runde durch den Schlossgarten ein.

Am 19. Juni entführen stündlich Kurzkonzerte (13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr) die Gäste in das musikalisch kühle Nass – unter anderem Benjamin Pfordt von der Musikhochschule der WWU mit Orgelmusik über den Wasserkreislauf, Aline Klieber mit aquamarinen Stücken für Sopran und Klavier und das Freie Musical-Ensemble Münster (FME). Ort: Überwasserkirche.

Am 19. Juni, von 10 bis 15 Uhr, lädt Privatdozentin Dr. Patricia Göbel zu einer Fahrradexkursion in den Baumbergen ein, um gemeinsam die Quelle der münsterschen Aa zu erkunden. Auf der 45 Kilometer langen Strecke warten viele spannende Hinweise rund um den Ursprung des Flusses. Treffpunkt ist die Aabrücke am Juridicum. Um Anmeldung wird gebeten (schlauraum-muenster.de).

Am 20. Juni, 17 Uhr, geht Prof. Dr. Clemens Leonhard vom Seminar für Liturgiewissenschaft im OPENAIR-HÖRSAAL (Stubengasse) einer Frage zum Thema Weihwasser nach: Wie kann eine moderne Kirche die alte Tradition des Weihens mit Wasser erhalten?

Am 22. Juni, 15.30 Uhr, nimmt Prof. Dr. Michael Custodis vom Institut für Musikwissenschaft im OPENAIR-HÖRSAAL (Stubengasse) alle Interessierten auf eine Zeitreise durch 100 Jahre populärer Musikgeschichte mit: Ob der im Regen singende Gene Kelly, Deep Purples Klassiker „Smoke on the Water“, die Prognose der Fantastischen Vier „Es wird Regen geben“ oder Billie Eilish, die verweinte Augen als „ocean eyes“ besingt – die Liste popmusikalischer Anspielungen auf Wasser scheint unendlich.

Am 23. Juni, 14 Uhr, spricht Prof. Dr. Ralf Schmitz als Pränatalmediziner im OPENAIR-HÖRSAAL (Stubengasse) über eine ganz besondere Flüssigkeit – das Fruchtwasser. Die mit ihm gefüllte Fruchtblase ist für neun Monate das Zuhause des Kindes. Dabei schützt das Fruchtwasser in diesem „Swimmingpool“ das Kind, reguliert die Temperatur in ihr, es wird vom Kind getrunken und fördert unter anderem die Entwicklung der kindlichen Lunge.

Das Wissenschaftsfestival Schlauraum ist eine gemeinsame Veranstaltung von Münster Marketing, der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und der FH Münster, gefördert von der Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost.

Startseite
ANZEIGE