1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Schwierige Kontaktaufnahme mit Partnerhochschule in Kachsachstan

  6. >

Hochschulkooperation

Schwierige Kontaktaufnahme mit Partnerhochschule in Kachsachstan

Münster

Der Fachbereich Design der FH Münster pflegt seit kurzem eine Kooperation mit einer Partnerhochschule in Kasachstan. Ob ein Besuch von Austauschstudierenden bald möglich ist, erscheint nun fraglich.

Von Karin Völker

Der Designprofessor Steffen Schulz (M.) beim Besuch der Partnerhochschule in Almaty. Foto: FH

Die Hochschulen in Münster haben vielfältige internationale Kontakte – Kooperationen mit Wissenschaftlern und Hochschulinstituten in Kasachstan gehören, spätestens seit den massiven politischen Unruhen in den vergangenen Tagen, zu den etwas komplizierter zu pflegenden Beziehungen.

Das weiß Steffen Schulz, Professor am Fachbereich Design der FH Münster, nur zu gut. Seit wenigen Jahren pflegt er eine Kooperation mit der T.K. Zhurgenov Kazakh National Academy of Arts (KAZNAA) in der Großstadt Almaty.

Internet funktionierte nicht

Er hat in den letzten Tagen versucht, Kontakt zu den Partnern aufzunehmen, „Was nicht leicht war“, so Schulz, das Internet in Kasachstan habe wohl nicht immer funktioniert.

Nach den Informationen, die er direkt von dort erhielt, hat sich die Situation in der Millionenstadt Almaty mittlerweile wohl etwas beruhigt. In den vergangenen Tagen sei die Lage von starken Auseinandersetzungen mit viel Gewalt geprägt gewesen, wie ihm berichtet wurde. „Was die nächsten Tage bringen werden, weiß logischerweise niemand“, so Schulz.

Partnerschaft existiert seit 2019

Für das kommende Sommersemester rechnet der Professor eigentlich mit zwei Austauschstudierenden von der Kasachischen Nationalen Akademie der Künste in Almaty am Fachbereich Design der FH Münster. Das wären die ersten Austauschstudierenden, die nach Münster kommen würden, so Schulz über die „sehr junge Kooperation, die erst 2019 vertraglich geregelt wurde.“ Ob die beiden Studierenden wirklich im März oder April nach Münster kommen werden, sei jetzt fraglich geworden. Im Dezember 2018 hatte Schulz die Hochschule in Almaty zur Vorbereitung der Partnerschaft besucht.

Startseite