1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Solidarisch mit Israel

  6. >

Demo gegen Antisemitismus

Solidarisch mit Israel

Münster

Zeichen setzen: Mehrere Gruppen rufen auf zu einer Demonstration am Prinzipalmarkt gegen Antisemitismus und für Solidarität mit Israel. Ein Grund dafür ist der Vorfall an der Synagoge vor ein paar Tagen.

wn

Eine israelische Abwehrrakete fängt eine Rakete ab, die aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert wurde. Seit dem 10. Mai beschießen militante Palästinenser Israel mit Raketen. Israels Armee reagiert darauf mit Angriffen auf Ziele im Gazastreifen, vor allem durch die Luftwaffe. Auf beiden Seiten gab es Tote. Foto: Ilia Yefimovich/dpa

Die Jüdische Gemeinde Münster, die Arbeitsgemeinschaft Münster der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, das Junge Forum DIG Münster und das Jugendbündnis gegen Antisemitismus rufen für Sonntag (16. Mai) um 15 Uhr am Prinzipalmarkt zur Kundgebung „Gegen jeden Antisemitismus in Münster und überall – Solidarität mit Israel“ auf.

Anlass der Kundgebung sind der antisemitische Vorfall vor der jüdischen Gemeinde in der Klosterstraße vom vergangenen Dienstag und die aktuellen Raketen-Angriffe auf Israel, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Die Kundgebung spricht sich demnach für Solidarität mit Israel, mit der Jüdischen Gemeinde Münster und allen jüdischen Menschen aus und gedenkt der Opfer der Hamas.

Zwei Tote in Münsters Partnerstadt Rishon Le-Zion

Hintergrund ist der in den letzten Tagen eskalierte Nahost-Konflikt zwischen Palästina und Israel. Nach Raketenangriffen der Hamas sind in Münsters israelischer Partnerstadt Rishon Le-Zion zwei Menschen getötet worden.

„Wir rufen auf, Flagge zu zeigen: Für Israel, gegen Antisemitismus und gegen die laufende Aggression aus Gaza. In Solidarität mit Israel und mit der Jüdischen Gemeinde Münster. In Gedenken aller Opfer der Eskalation der Hamas“, beschreibt Jan Seeman vom Jungen Forum der DIG den Charakter der Demonstration.

Startseite
ANZEIGE