1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Sommer-Send in Münster: Schausteller stehen in den Startlöchern

  6. >

Kirmes auf dem Schlossplatz

Sommer-Send: Schausteller stehen in den Startlöchern

Münster

Der Frühjahrs-Send war ein großer Erfolg, nun wollen rund 150 Schausteller auch beim Sommer-Send für fünf Tage gute Stimmung auf dem Schlossplatz verbreiten. Die Vorzeichen dafür stehen gut.

Von Björn Meyer

Bei vielen Schaustellern ging es am Mittwoch nur noch um die letzten Handgriffe, an anderer Stelle, etwa bei der Achterbahn, wurde aber auch noch fleißig aufgebaut. Foto: Oliver Werner

Am Donnerstag um 14 Uhr öffnet der Sommer-Send seine Pforten. Rund 150 Beschicker werden dort mit ihren Angeboten vertreten sein. Darunter sind auch zwei absolute Send-Neuheiten: Mit dem „Crazy-Alcatraz-Labyrinth“ und dem ­„Fire Department“ kommen zwei Laufgeschäfte erstmalig nach Münster. Zudem wird es auf dem Send einen Bereich für die jüngeren und jüngsten Besucher geben, der noch keine lange Tradition hat, schon bei seiner Premiere aber ein großer Erfolg war.

„Ich weiß noch, wie ich belächelt wurde“, sagt Philipp Heitmann, stellvertretender Vorsitzender des Schaustellerverbands Münsterland, wenn er auf die Aktionsfläche für Kinder zu sprechen kommt, die es schon auf dem Sommer-Send 2019 gab. Wenig später war das Makulatur, denn es zeigte sich, Heitmanns Plan kam bei Kindern und Eltern gleichermaßen gut an – und das nicht nur als Alternativprogramm zu den vielen Fahrgeschäften, sondern auch als echter und erster Anziehungspunkt.

Wenige Absagen, alle großen Fahrgeschäfte vor Ort

Nicht zuletzt, „weil das Angebot kostenlos ist, und so auch Kinder aus Familien auf dem Send Spaß haben können, bei denen das Geld knapp ist“, sagt Heitmann. Unter anderem warten in dem Bereich, zu finden in direkter Nachbarschaft zur Spendenorgel vor dem Schloss, der Mitmachzirkus Afredo, eine Hüpfburg und ein Kasperle-Theater auf die Kinder. Außerdem sollen Bummelpässe mit Gratisfahrten täglich unter den Kindern verlost werden.

Im Vorfeld des diesjährigen Sommer-Sends ist der Glaube an eine erfolgreiche Veranstaltung groß, nicht nur, weil die Wettervorhersage passt. Schon der Frühjahrssend sei spitze gewesen, dies gelte es nun aus Sicht der Schausteller noch mal zu wiederholen, äußerte Johannes Lammers vom Ordnungsamt. Die Vorzeichen stehen gut. Einige wenige Absagen habe es zwar gegeben, aber sie fielen, anders als bei ähnlichen Veranstaltungen in den vergangenen Wochen in Deutschland erlebt, kaum ins Gewicht.

Kommentar zur Energiediskussion: Völlig falscher Ansatz

"Die großen Fahrgeschäfte sind alle da"

Mal seien es positive Coronatests, mal ein Bänderriss: „Aber die großen Fahrgeschäfte sind alle da“, so Marktmeister Thomas Lehmkuhl. Bisweilen auch auf den letzten Drücker. Bei der Achterbahn „Crazy Mouse“ etwa begann der Aufbau erst am Mittwoch. Die Bauabnahme erfolgt am Donnerstag. Beim Riesenrad war man am Mittwoch schon einen Schritt weiter. Nach der Bauabnahme wurde dort schon alles auf Hochglanz poliert.

Der Sommer-Send erstreckt sich über fünf Tage bis einschließlich Montag, am Donnerstag startet die Veranstaltung mit dem Familientag, bei dem Rabatte winken. Am Freitagabend findet bei Einbruch der Dunkelheit, anders als noch im Frühjahr, wieder ein Feuerwerk statt.

Gebeutelte Branche

Startseite
ANZEIGE