1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Sparkasse arbeitet Störungsfolgen ab

  6. >

Nach technischen Problemen

Sparkasse arbeitet Störungsfolgen ab

Münster

Die Sparkasse benötigt nun doch bis zum Wochenende, um die Störungsfolgen im Zahlungsverkehr zu beheben. Aufgrund eines technischen Defekts waren Löhne oder Kindergeldzahlungen nicht auf einzelnen Empfängerkonten angekommen. Davon sind auch Kunden der Sparkasse Münsterland Ost betroffen.

Ralf Repöhler

Symbolbild  Foto: dpa

Die Störungsfolgen im Zahlungsverkehr der Sparkassen sollen nun bis zum Wochenende endgültig behoben sein. Das teilte die Sparkasse Münsterland Ost am Mittwochnachmittag mit. Zwar seien der technische Defekt beim für den Zahlungsverkehr zuständigen Dienstleister inzwischen behoben und die Mehrzahl der Transaktionen verarbeitet. Jedoch könne die Nacharbeitung einzelner Überweisungen nun doch entgegen der ursprünglichen Einschätzung bis zum Ende der Woche dauern, heißt es.

Ein Sparkassen-Kunde hatte noch am Dienstag festgestellt, dass die Abbuchung eines Dauerauftrages vom eigenen Konto auf ein Gemeinschaftskonto bei einem anderen Geldinstitut nicht eingegangen sei und sich an unsere Zeitung gewandt. Eigentlich sollte der Zahlungsverkehr seit Montag wieder störungsfrei laufen, hatte es zunächst geheißen.

Zahlungen konnten nicht gutgeschrieben werden

Aufgrund eines technischen Defekts waren bereits am vergangenen Donnerstag bundesweit fällige Gutschriften wie Löhne oder Kindergeldzahlungen nicht auf einzelnen Empfängerkonten gutgeschrieben worden. Auch bei Kunden der Sparkasse Münsterland Ost war erwartetes Geld nicht auf dem Konto angekommen.

Gut ein Dutzend Kunden hatten sich mit einer Störungsmeldung an die Bank gewandt. Daraus entstandene mögliche Kosten übernimmt die Sparkasse. Sie rät Kunden, die Unregelmäßigkeiten im Zahlungsverkehr festgestellt haben, sich an ihren Berater zu wenden.

Startseite