1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Bei Fragen schalten sich Mitarbeiter per Knopfdruck zu

  6. >

Sparkasse Münsterland Ost

Bei Fragen schalten sich Mitarbeiter per Knopfdruck zu

Münster

Die Sparkasse Münsterland Ost richtet sukzessive in allen Filialen einen Videoservice ein. Die Verlagerung des Service hin zu den zentralen Beratungscentern sehen vor allem ältere Kunden jedoch kritisch.

Von Karin Höller

Die Sparkasse Münsterland Ost richtet einen Live-Videoservice ein. Kritik gibt es jedoch von älteren Kunden. Foto: dpa (Symbolbild)

Beim Thema Umstrukturierung von Bankfilialen der Sparkasse Münsterland Ost werden vor allem ältere Kunden hellhörig und befürchten eine weitere Ausdünnung des Filialnetzes, so dass längere Wege bis zur nächsten Bankfiliale nötige werden. Für Unruhe sorgte daher das Gerücht, in Gremmendorf werde die Sparkassen-Filiale Anfang nächsten Jahres geschlossen.

Dies dementiert Sparkassensprecher Marco Hölscher ausdrücklich. Richtig sei indes, dass die Sparkasse sukzessive an allen münsterischen Standorten einen neuen Videoservice einrichte, über den im Live-Gespräch mit Sparkassen-Mitarbeitenden alltägliche Bankgeschäfte schnell erledigt werden können.

Per Knopfdruck helfen Mitarbeiter, die über einen großen Bildschirm zugeschaltet werden, zum Beispiel bei Überweisungen und Daueraufträgen, bei einer Kontoeröffnung oder bei der Bestellung von Reisezahlungsmitteln. Bei umfangreicheren Beratungsbedarf in Finanzfragen verweist Hölscher auf die fünf Beratungscenter in der City, Gievenbeck, Hiltrup, Kinderhaus und Mauritz.

Angebot wird flächendeckend ausgerollt

„Unsere Kundinnen und Kunden nehmen wir in den Filialen auch künftig persönlich in Empfang und schauen dann im Gespräch, wie wir am besten unterstützen können – etwa bei der Bedienung der Geldautomaten, bei Fragen zur Sparkassen-App oder bei der Nutzung unseres neuen Videoservice“, erläutert Dr. Annegret Saxe, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse, in einer Pressemitteilung. Die Bargeldabhebung oder der Einwurf von Überweisungsträgern sei in gewohnter Form möglich.

In ersten Filialen, etwa in Nienberge und Albachten, sei der Live-Videoservice bereits erfolgreich getestet worden. „Die Erfahrungen unserer Kundinnen und Kunden sind durchweg positiv – und zwar über alle Altersgruppen hinweg“, betont Geschäftsbereichsleiterin Simone Goertz. Jetzt werde das Angebot flächendeckend ausgerollt. An den Sparkassenstandorten in Gremmendorf, Mecklenbeck, Handorf, Wolbeck, Roxel, Amelsbüren und am Nordplatz werde der Live-Videoservice ab Januar 2023 zum Einsatz kommen. Alle anderen Standorte sollen im Jahresverlauf folgen. Ein Personalabbau, wie von Kunden befürchtet, geht laut Hölscher mit dem Abzug von Personal aus den Filialen und der Stärkung der Beratungscenter allerdings nicht einher.

Startseite