1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadt bestätigt Klage gegen den Hafenmarkt

  6. >

Baustelle am Hansaring

Stadt bestätigt Klage gegen den Hafenmarkt

Münster

Die Diskussion um das Bauvorhaben Hafenmarkt geht weiter. Die Stadt hat die Klage nun bestätigt. Die Partei Volt, die auch zur Rathauskoalition gehört, hat zudem eine "breite Beteiligung" ins Gespräch gebracht.

Von Klaus Baumeister

Die Bauarbeiten an Hafenmarkt wurden wieder aufgenommen. Foto: Oliver Werner

Die Stadt Münster hat auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt, dass eine Klage gegen den Bebauungsplan zum Hafenmarkt eingereicht wurde, ansonsten aber keine Stellungnahme abgegeben, „da es sich um ein laufendes Verfahren handelt“. Weiter heißt es in der Mitteilung des Presseamtes: „Bei der Stadt Münster wurde durch das Oberverwaltungsgericht die Bereitstellung von Unterlagen beantragt.“

Anders als vielfach vermutet, richtet sich die Klage nicht gegen den Bauherrn, sondern gegen die Stadt Münster, weil diese den Bebauungsplan zu verantworten hat. Der Bebauungsplan wiederum ist die Voraussetzung für die jüngst erteilte Baugenehmigung für das Millionenprojekt am Hansaring.

Volt plädiert für „breite Beteiligung“

Die Volt-Ratsfrau Helene Goldbeck hat unterdessen angeregt, zur Kontroverse um den Hafenmarkt einen „runden Tisch“ einzuberufen. Vertreten sein sollten der Bauherr sowie Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung, des Rates und der Nachbarschaft im Hansaviertel. Worüber am runden Tisch beraten werden soll angesichts der Tatsache, dass jetzt die Juristen das Sagen haben, geht aus der Mitteilung nicht hervor.

Generell mahnt die junge Partei Volt bei Großprojekten – so auch beim Musik-Campus – eine „breite Beteiligung“ an. Die Stadt müsse diese „Beteiligung anbieten und einfordern“, heißt es in der Stellungnahme.

Startseite
ANZEIGE