1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. 400 Besucher beim Sommerfest der Ortsunion Gievenbeck

  8. >

Dialog zwischen Bürgern und Politikern

400 Besucher beim Sommerfest der Ortsunion Gievenbeck

Münster-Gievenbeck

So macht Sommer echt Spaß: Geselligkeit, Gemütlichkeit und ein offener Plausch mit den örtlichen Politikern und den Bürger-Vertretern in Stadt, Kreis und Bund – so geschehen auf dem Sommerfest der Ortsunion Gievenbeck am Fachwerk.

Offener Dialog zwischen Politik und Bürgern Foto: CDU Gievenbeck

Nachdem das Sommerfest der Ortsunion Gievenbeck pandemiebedingt zuletzt 2019 stattgefunden hatte, war die Freude unter den Besuchern bei der diesjährigen Neuauflage jetzt umso größer. Rund 400 Bürger erfreuten sich am abwechslungsreichen Programm.

Neben Kinderschminken, Mitmachangeboten für Kinder und der Hüpfburg wurde der Kinder- und Deckenflohmarkt rund um das Fachwerk Gievenbeck sehr gut besucht. So manche Spardose dürfte sich freuen.

Für Essen und Trinken war ebenso gut gesorgt wie für die Information rund um politische Themen in Gievenbeck, sei es die Entwicklung des Oxford-Quartiers, der Ausbau des Hochwasserschutzes oder die Neugestaltung der Gievenbecker Ortsmitte.

Offener Dialog zwischen Politik und Bürgern

Über Aktuelles sprachen einige Bürger mit den Gievenbecker Bezirksvertretern Thomas Lilge und Peter Hamann, dem Ratsherrn Martin Lücke sowie mit Stefan Weber, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion. Dabei wurden die Lokalpolitiker laut einer Pressemitteilung für ihre Arbeit gelobt, bekamen aber auch Aufträge für weitere Verbesserungsvorschläge. Von der CDU-Kreispartei kam deren Vorsitzende Simone Wendland, auch Oberbürgermeister Markus Lewe schaute vorbei.

Bei der Begrüßung aller Gäste lobte der Vorsitzende Werner Barkmann das Engagement teilnehmender Vereine: „Maryia Sharko engagiert sich mit dem Verein für Ukrainische Sprache und Kultur in Münster in besonderer Weise für die geflüchteten Landsleute. Zudem bittet dieser Verein um Spenden für Kinderkrankenhäuser in der Ukraine. Dieser Verein verdient unsere Unterstützung.“

Des Weiteren wurde auf das jahrelange Wirken von des Vereins MuM hingewiesen und Yvonne Plöger für die Arbeit ihres Teams gedankt.

65 und 40 Jahre politisch aktiv

Anschließend wurde ein Teil der 17 Neumitglieder begrüßt. Darauf folgte ein wichtiger Blick nach vorne: Wenn man sich jahrelang ehrenamtlich für die Bürger engagiert, kann das durch eine Wahl belohnt werden. Diesen Weg haben die Abgeordneten beschritten. Der münsterische Bundestagsabgeordnete Stefan Nacke sagte: „Ohne die Arbeit auf der Ortsebene geht es im Land- oder Bundestag nicht. Neben den ehrenamtlich aktiven Mitgliedern ist zudem das Mitwirken von Mitgliedern aus der Verwaltung wichtig.“

Damit leitete er die Ehrung von Michael Willamovski ein, der für 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Im Anschluss ehrte Simone Wendland Reinhard Große Erdmann: „Mein Mann hat mit Ihnen zusammen in der BV-West gearbeitet“, so Wendland. „Ihr großartiges Engagement zeichnete sich durch viel Zeiteinsatz, Ideenreichtum und Umsetzungen für Gievenbeck aus.“ Reinhard Große-Erdmann wurde für 65-jährige Mitgliedschaft geehrt – er sei ein Vorbild mit seinem ehrenamtlichen Engagement für die Siedlergemeinschaft und die CDU.

„Dass diese Demokratie selbstverständlich ist, hat sich seit dem 24. Februar gewandelt“, hob Oberbürgermeister Markus Lewe in seiner Rede hervor. An die Ukraine gewandt, sagte er: „Wir unterstützen Sie in ihrem Kampf – auch für unsere Demokratie. Das ist unsere Pflicht und unsere Verantwortung für Europa.“

Gievenbecker Firmen spendeten Preise

Die 100 Tombola-Preise mit einem Gesamtwert von über 1000 Euro waren überwiegend von Gievenbecker Firmeninhabern gespendet worden.

Startseite
ANZEIGE