1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Abschied nach 27 Jahren auf dem Leitungsposten

  8. >

Ludgerusschule Albachten

Abschied nach 27 Jahren auf dem Leitungsposten

Münster-Albachten

Ulrike Strüwe-Beumer sagt tschüss. Die langjährige Leiterin der Albachtener Grundschule geht in den Ruhestand.

Thomas Schubert

Lehrerin mit Leib und Seele: Am 12. Juli hat Ulrike Strüwe-Beumer ihren letzten Arbeitstag in der Albachtener Ludgerusschule. Foto: sch

„Albachten ist ein Stadtteil, der mir sehr ans Herz gewachsen ist“, gesteht Ulrike Strüwe-Beumer (66). Am Freitag (12. Juli), ihrem letzten Arbeitstag, wird die Grevenerin nach 27 Jahren vom münsterischen Ortsteil Abschied nehmen. So lange war sie dort als Leiterin der Ludgerus-Grundschule engagiert. Offiziell verabschiedet wird sie bereits am Mittwoch (10. Juli) um 17 Uhr bei einer internen Feier mit vielen Gästen im „Haus der Begegnung“.

Nach dem Studium in Münster war Ulrike Strüwe-Beumer 41 Jahre lang als Lehrerin tätig. Von der Stephanus-Schule im Aaseeviertel wechselte sie nach Albachten, um dort die Leitung der Ludgerusschule zu übernehmen. Deutsch, katholische Religion und Kunst sind ihre Schwerpunktfächer. Von ihrem Job ist sie auch am Ende ihrer beruflichen Laufbahn absolut überzeugt: „Die Arbeit mit Kindern ist ein wunderschöner Beruf“, schwärmt sie. Zwölf Jahre lang war sie in der Albachtener Grundschule auch als Klassenlehrerin aktiv.

Albachten sei ein schöner, lebendiger und kreativer Stadtteil. Die Ludgerusschule sei ein wichtiger Bestandteil des Orts und als solche dort – angefangen von den Kitas bis hin zum SV Concordia – bestens vernetzt. Die Elternschaft sei sehr aktiv und stehe dem Schulleben positiv gegenüber, unterstreicht Ulrike Strüwe-Beumer. Sie freue sich, dass der Leitungsposten an der Albachtener Grundschule mit ihren derzeit 308 Schülern im neuen Unterrichtsjahr mit Ariane Simon aus Kaarst am Niederrhein nahtlos neu besetzt werde. Gleiches gelte für die vakante Konrektoren-Stelle, die Stefanie Sawukaytis aus Düsseldorf einnehmen werde.

„Ich freue mich, dass ich gesund und fit aus dem aktiven Schuldienst austreten kann“, sagt Ulrike Strüwe-Beumer. Den anstehenden neuen Lebensabschnitt will sie dazu nutzen, lange vernachlässigten Hobbys nachzugehen. So wird sie wieder Zeit haben, sich ihrem Faible für künstlerisches Schaffen zu widmen – sprich Bilder zu malen und Skulpturen zu erstellen. Und natürlich soll auch das Reisen zusammen mit Ehemann Heinz Beumer nicht zu kurz kommen. Er war bis zu seiner Pensionierung Leiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Kinderhaus.

Sie werde das Geschehen an der Ludgerusschule aus der Ferne weiterhin mit großem Interesse verfolgen, verspricht die scheidende Rektorin. Diese platze aus allen Nähten. Deshalb sei es richtig, dass Albachten demnächst eine zweite Grundschule bekommen werde: „Das macht Sinn!“

Ulrike Strüwe-Beumers Verabschiedungsfeier am Mittwoch wird vom Kollegium organisiert und soll eine Überraschung für sie sein: „Ich weiß nicht, was mich da erwartet.“

Startseite