1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Baustart für Radweg könnte im Sommer 2023 sein

  8. >

Radweg Albachten-Bösensell

Baustart für Radweg könnte im Sommer 2023 sein

Münster-Albachten / Bösensell

Der nach wie vor fehlende und von vielen Bürgern heiß ersehnte Radweg entlang der Straße von Albachten nach Bösensell soll im kommenden Jahr Wirklichkeit werden. Das wurde bei einer digitalen Info-Veranstaltung der Gemeinde Senden und der Stadt Münster publik.

Von Thomas Fromme

Bislang müssen Radfahrer auf der Straße zwischen Albachten und Bösensell die Seitenstreifen nutzen. Das soll sich ändern: Entlang der viel befahrenen Verkehrsader ist ein Geh- und Radweg geplant. Foto: Fromme

Ein besserer Verkehrsfluss an der „Möbel-Kreuzung“ und mehr Sicherheit für Radfahrer an der Landstraße zwischen Bösensell und Albachten: Diese Ziele sollen zwei große Bauprojekte in Bösensell erreichen. Doch bis es soweit ist, stehen Verkehrsteilnehmern Sperrungen und Umleitungen bevor.

Die gute Nachricht dabei: Während seiner Verwandlung in einen Kreisel, die ab Herbst in vier Akten über die Bühne gehen soll, bleibt der Knotenpunkt L 551 (Appelhülsen – Albachten) und L 550 (aus Richtung Havixbeck zur A 43 / B 235) befahrbar. Baustellenampeln regeln dann den Verkehr.

Wann genau beginnen die Arbeiten? Wie wird der Verkehr während der Bauzeit geregelt? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung, zu der die Gemeinde Senden und die Stadt Münster eingeladen hatten. Etwa 20 Bürger hatten sich bei der Videokonferenz zugeschaltet, von denen sich viele nach der Präsentation zu Wort meldeten. Nicht auf alle Fragen gab es Antworten. Doch Rodegang Elkendorf, Geschäftsführer des Ingenieurbüros Gnegel, versprach, Informationen nachzuliefern und Anregungen zu prüfen.

Kreisverkehr mit 55 Metern Durchmesser

Die erste Baustelle wird in diesem Herbst an der großen „Möbel-Kreuzung“ eingerichtet. Dort entsteht ein Kreisverkehr mit 55 Metern Durchmesser. Er macht die Ampeln an der Kreuzung überflüssig. Wenn der Kreisverkehr mit sechs Armen – zwei davon könnten neue Gewerbeflächen anschließen – fertig ist, dann beginnen die Arbeiten an der L 551 (Weseler Straße / Dülmener Straße). Start könnte dort im Sommer 2023 sein. Auf den etwa 2,5 Kilometern zwischen dem künftigen Kreisel und dem Ortseingang Albachten wird ein 2,50 Meter breiter Radweg gebaut, der durch einen 1,75 Meter breiten Grünstreifen von der Fahrbahn abgetrennt wird. Aktuell ist die Straße einschließlich der schmalen Mehrzweckstreifen, die auch Radfahrer nutzen, 11,60 Meter breit. Künftig sollen nur noch 7,50 Meter für den motorisierten Verkehr zur Verfügung stehen. Elkendorf: „So kann Fläche entsiegelt werden.“

Einbahnstraße in Richtung Bösensell

Während der Arbeiten, die in mehrere Abschnitte unterteilt werden, wird die Landstraße zur Einbahnstraße in Richtung Bösensell. Von dort ist dann die K 60 als Umleitung nach Albachten ausgeschildert.

Ursprüngliche Überlegungen, am Kreisverkehr und an der L 551 gleichzeitig zu bauen, wurden inzwischen verworfen. Lediglich in der Schlussphase der Kreisel-Baustelle, die in vier „Vierteln“ geplant ist, könnte parallel gearbeitet werden. Dann könnte der Radweg im Frühjahr 2024 statt im Sommer 2024 fertig werden.

Das Planungsbüro hat sich dafür ausgesprochen, den Radweg an der Nordseite anzulegen, weil es dort die meisten Anlieger und die beste Streckenführung gebe. Das kritisierte ein Anlieger: „Dann müssen Radfahrer aus Richtung Appelhülsen in Bösensell von der südlichen auf die andere Straßenseite wechseln.“ Jetzt will der Planer noch einmal die Südseite als Alternative prüfen.

Bedenken wurde zu den vorgesehenen Umleitungsstrecken geäußert. Für die Info-Veranstaltung gab es von mehreren Seiten großes Lob.

Startseite
ANZEIGE