1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Christian Voß gibt den Takt an

  8. >

Bläservereinigung Albachten hat einen neuen Dirigenten

Christian Voß gibt den Takt an

Münster-Albachten

Nach 29 Jahren verabschiedet sich Philip Watts vom Dirigentenposten der Albachtener Blasmusiker. Sein Nachfolger wohnt seit vier Jahren in Albachten.

Gruppenfoto von der Jahreshauptversammlung der Bläservereinigung: Hinten zu sehen, die vier Ehrenmitglieder, ganz vorne der scheidende Dirigent Philip Watts (l.) und sein Nachfolger Christian Voß. Foto: Bläservereinigung

Auf „Jahreshauptversammlungen“ von Orchestern gilt es, die Termine des kommenden Jahres zu besprechen, Kassensturz zu machen, Vorstandsposten zu besetzen und gemeinsam über die Entwicklung des Orchesters nachzudenken. Bei der jüngsten Versammlung der Bläservereinigung Albachten 1921, die pandemiebedingt statt Anfang des Jahres erst jetzt stattfinden konnte, gab es drei ganz besondere Tagesordnungspunkte.

Im Rahmen des diesjährigen Jubiläums des Orchesters wurde vier Mitgliedern die Ehrenmitgliedschaft verliehen – zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins. Der Vorstand möchte laut einer Mitteilung damit Alfons Homann, Ernst Homann, Theo Homann und Rudolf Schabbing für ihre jahrzehntelange Treue und ihre Verdienste um das Ensemble danken. Die vier bringen es zusammen auf über 270 Mitgliedsjahre. Ihre Väter gehörten den Gründungsmitgliedern des „Musikvereins Albachten“ an, der 1921 ins Leben gerufen wurde.

„Endlich Zeit, dass jemand anderes übernimmt“

Seit 1992, also seit 29 Jahren, ist Philip Watts Dirigent der Bläservereinigung. „Es wird nun endlich Zeit, dass jemand anderes übernimmt“, sagte Watts im vergangenen Jahr. Einen Nachfolger konnte das Orchester erfreulicherweise nun vor Ort finden: Christian Voß wird ab Oktober „den Takt angeben“. Er ist 51 Jahre alt, studierter Dirigent und Pianist. Nach Stationen unter anderem als Kapellmeister am Theater Münster oder als Generalmusikdirektor der Elbland-Philharmonie Sachsen und dem Umzug nach Albachten vor vier Jahren arbeitet er nun als Komponist, Arrangeur und Pädagoge – und spielt praktischerweise selbst auch Waldhorn.

Philip Watts wird in den kommenden Monaten noch einige Proben und Einsätze leiten und bei den nächsten großen Konzerten im Herbst 2022 offiziell das Dirigat an Christian Voß übergeben. Das Orchester wird er dann als Fagottist verstärken.

Jubiläum beschäftigt die Musiker

Besagte Konzerte im „Haus der Begegnung“ werden den Endpunkt des dritten großen Themas bilden, das die Musikerinnen und Musiker in diesem und coronabedingt auch im nächsten Jahr beschäftigt: Das 100-jährige Bestehen. Pandemiebedingt mussten die Planungen für große Feierlichkeiten aufs kommende Jahr verschoben werden. Bislang konnte nur ein wenig im kleinen internen Kreis gefeiert werden, so wie zum Beispiel mit einer „Geburtstagsprobe“ am 14. Juni, auf den Tag genau 100 Jahre nach der Gründungsversammlung des „Musikvereins Albachten“, auf den die Bläservereinigung zurückgeht. Bis zum Herbst 2022 sind noch einige kleinere und größere Jubiläumsaktionen geplant.

Startseite