1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Endlich wieder reiten vor Publikum

  8. >

Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Albachten am Wochenende

Endlich wieder reiten vor Publikum

Münster-Albachten

Bis zuletzt fehlte das „grüne Licht“ vom Ordnungsamt. Doch am Freitag fiel der Startschuss zum Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins. Und den Aktiven merkt man an, dass sie ihren Sport vor Publikum vermisst haben.

Von Helmut P. Etzkornund

Seit Freitagmorgen läuft das große Sommerreitturnier auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Albachten. Insgesamt gibt es für alle drei Veranstaltungstage 1370 Nennungen und das verspricht sportliche Leistungen in allen Klassen. Für den Nachwuchs und junge Pferde werden eigene Prüfungen angeboten. Foto: hpe

Endlich wieder vor Publikum um Punkte reiten: Seit Freitag läuft das Sommerturnier auf dem Parcours des Reit- und Fahrvereins Albachten und man spürt förmlich, wie sich alle nach der langen Corona-Zwangspause auf den Neustart gefreut haben.

„Wir haben einfach Spaß daran und unheimlich viele Mitglieder, die in unserem Freundeskreis vor so einem wichtigen Turnier mit anpacken“, so Geschäftsführerin Lena Farwick. Seit Wochen wird die Anlage am Oberort herausgeputzt, bis zuletzt fehlte das „grüne Licht“ vom Ordnungsamt. „Unser Hygienekonzept stand früh, aber es musste offensichtlich die Inzidenz-Entwicklung abgewartet werden“, glaubt Vorsitzender Christoph Bögel.

Letztendlich werden jetzt noch nicht einmal mehr Zugangskontrollen verlangt, allerdings sollten sich alle Besucher mit der Luca-App einchecken. Insgesamt 1370 Nennungen aus dem gesamten Münsterland an drei Turniertagen sind, so Farwick, „ein schöner Erfolg unserer Arbeit“. Aktuell laufen überall in der Region wieder die Reitturniere an, die Albachtener wollen da natürlich auch im Service ganz vorn mit dabei sein.

„Wir haben alles selbst organisiert – vom Frühstücksbuffet über die Getränkebude und die Meldestelle bis zur Weinbar. Und für die kleinen Besucher bieten wir zusätzlich am Wochenende noch Ponyreiten an“, sagt Farwick. Gestartet wird am Wochenende jeweils um 8 Uhr und das sportlichen Angebot ist hochkarätig und vielfältig. Es reicht von den Springpferde- und Stilspringprüfungen für Nachwuchspferde über einen Führzügelwettbewerb für die „Stars von morgen“ bis zur Dressurprüfung. Höhepunkte werden morgen am Nachmittag das S-Spingen und die S-Dressur sein.

Für den Reit- und Fahrverein ist es das einzige Turnier in diesem Jahr. „Wir haben fleißig trainiert und nun freuen wir uns auf gute Platzierungen“, meint Farwick. Und man sei froh, dem Reitsport und besonders der Jugend vor Ort „endlich wieder eine Bühne bieten zu können“. Gerade im Amateurbereich und für die jungen Pferdefreunde fanden seit Corona kaum noch Prüfungen statt.

Platz für Zuschauer ist genug vorhanden und auch an Parkplätzen mangelt es nicht. Weil auch das Wetter mitspielen soll, hoffen alle Verantwortlichen auf ein tolles Pferdewochenende. Der Auftakt war schon sehr vielversprechend.

Startseite