1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Ferienvergnügen für Nachwuchsbiker

  8. >

„Bike Park Summer Camp“

Ferienvergnügen für Nachwuchsbiker

Münster-Albachten

Sich eine Woche lang nach Herzenslust mit BMX- oder MTB-Rädern auf der Albachtener Bikepark-Anlage austoben? Das geht, beim „Bike Park Summer Camp“ des SV Concordia.

Von Thomas Schubert

Unter Anleitung und Betreuung von Florian Krätschmann (r.) und Till Störmann (l.) haben die Nachwuchsbiker beim Sommercamp des SV Concordia reichlich Spaß. Foto: sch

„Seid ihr fit? Habt ihr Bock?“ Mit diesen Worten begrüßt Trainer Florian Krätschmann die zwölf Jungs, die sich zum morgendlichen Auftakt des „Bike Park Summer Camp“ des SV Concordia Albachten vor ihm in einer Stuhlrunde versammelt haben. Alle haben Bock, und dann geht es kurze Zeit später auf der Albachtener Bikepark-Anlage auch schon los: Mit BMX-Rädern, Mountain- und Dirtbikes wird die „Buckelpiste“ in Beschlag genommen.

Seit Montag und noch bis einschließlich Freitag dieser Woche findet das Sommercamp auf der Anlage an der Ecke Osthofstraße/Sendener Stiege statt. Zwölf Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren sind unter der Anleitung des Trainer-Duos Florian Krätschmann und Till Störmann mit von der Partie, um sich in verschiedenen Trainingseinheiten und Workshops als Biker zu versuchen. Manche von ihnen kennen sich schon ganz gut aus, für andere ist die Teilnahme eine Premiere, so wie das Camp für den SV Concordia ebenfalls eine Premiere ist.

Sogar aus Dülmen gekommen

Die Trainer machen die Kinder ausgiebig mit den Möglichkeiten ihrer mitgebrachten Räder vertraut, vermitteln ihnen, wie sie mit ihnen auf der Anlage springen und tricksen sowie ihre Fahrtechnik weiter verbessern können.

Zwei der Jungen sind sogar aus Dülmen gekommen. „Bei uns gibt es so ein tolles Angebot leider nicht“, sagt ihr Vater.

Auch wenn das Fahren und Trainieren auf der Bikepark-Anlage klar im Mittelpunkt steht, gibt es jede Menge weiterer Themen, mit denen sich die jungen Teilnehmer jeweils von 9.30 bis 16 Uhr beschäftigen. So vermitteln die Trainer ihnen, wie die Räder gepflegt und im Bedarfsfall auch repariert werden können. Und natürlich wird ihnen unter anderem auch nahe gebracht, wie die optimale Schutzausrüstung für ihren „Extremsport“ auszusehen hat, und wie die Anlage gepflegt werden muss.

Zur Mittagszeit Abstecher ins Clubheim

Unterbrochen wird das Ganze zur Mittagszeit mit einem Abstecher ins Clubheim des SV Concordia an der Hohen Geist, wo gemeinsam das von einem Caterer gelieferte Mittagessen eingenommen wird. Mit von der Partie ist dann auch Concordia-Chef Jürgen Bergs, der dem Nachwuchs quasi den Tisch deckt. „Obst und Getränke gibt es während des Camps ohnehin immer zwischendurch“, sagt Florian Krätschmann, der in der Bikerszene kein unbeschriebenes Blatt ist und als Trainer über Erfahrung verfügt. Die Eltern der Teilnehmer wurden gebeten, Obst und Gemüse beizusteuern.

Sport und Spaß stehen im Vordergrund

Beim „Bike Park Summer Camp“ läuft alles glatt. Sport und Spaß stehen im Vordergrund, was dem Nachwuchs große Freude bereitet. Manchmal müssten sie regelrecht gebremst werden, um sich beim derzeitigen warmen Wetter nicht zu überlasten, sagt Krätschmann. Bei Kindern auf dem Bike sei es so, dass sie voller Begeisterung mitunter an Grenzen gingen.

Startseite
ANZEIGE