1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Höhere Bahnsteige und Elektro-Loks

  8. >

Bahnhöfe Albachten und Mecklenbeck

Höhere Bahnsteige und Elektro-Loks

Münster-West

Albachtens Schienenhaltepunkt soll demnächst an den Gleisen barrierefrei umgestaltet werden. Und in Mecklenbeck sollen keine Dieselloks mehr fahren. Das besagen Pläne des Zweckverbands SPNV Münsterland.

Von Thomas Schubert

Blick auf den Albachtener Bahnhof: Die Planung für den barrierefreien Ausbau des Schienenhaltepunkts soll demnächst in Angriff genommen werden. Foto: sch

Interessante Nachrichten im Hinblick auf die Bahnhöfe Albachten und Roxel gibt es nach Informationen des CDU-Ratsherrn Peter Wolfgarten. Demnach sieht es danach aus, als sollte die vielfach von Seiten der Politik geforderte barrierefrei Umgestaltung des Albachtener Schienenhaltepunkts endlich ein kleines Stückchen näher rücken.

Laut Wolfgartens Angaben, die auf den Erkenntnissen der jüngsten Sitzung des Zweckverbands SPNV Münsterland beruhen, gibt es aktuell 20 Bahnhöfe im Bereich von Ahlen bis Westbevern, deren Bahnsteige barrierefrei umgestaltet werden sollen (Erhöhung auf 76 Zentimeter). In einigen wird dies bereits vorgenommen, andere stehen auf der Umsetzungsliste. Darüber hinaus sei der Albachtener Schienenhaltepunkt gleichwertig mit den Bahnhöfen Hörstel, Ibbenbüren-Laggenbeck und Epe mit der Prioritätsstufe 1 ausgewiesen worden. Darunter fallen laut Wolfgarten Maßnahmen „für die Planungen anstehen, wobei eine Finanzierung bisher noch nicht sichergestellt ist“.

Zur Ausbauplanung angemeldet

Alle vier Bahnhöfe seien von der Deutschen Bahn zur Förderung der notwendigen Planung beim Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) angemeldet worden, jedoch noch nicht für den barrierefreien Ausbau. „Erfreulich aus Sicht der CDU ist, dass der Planungsprozess für den Bahnhof Albachten endlich angestoßen wurde“, so Wolfgarten gegenüber unserer Zeitung. Sobald die Finanzierung gesichert sei, werde es keine zeitlichen Verzögerungen durch eine fehlende Planung geben.

Elektro-Loks auf Strecke der Baumbergebahn

Mit Blick auf den Bahnhof in Mecklenbeck ist laut Wolfgarten vorgesehen, dass dort auf der Strecke der Baumbergebahn in einigen Jahren keine dampfenden Dieselloks mehr fahren sollen. Gemäß der fürs Jahr 2026 vorgesehenen Neuausschreibung der Strecke sollen dort demnächst Züge mit schadstofffreien Antrieben – sprich Elektro-Loks – verkehren. Damit diese bereits während des Betriebs unter Fahrleitungen von Mecklenbeck bis zum Zentrum Nord unkompliziert Strom tanken können, muss auf der nur teilweise elektrifizierten Baumberge-Strecke offenbar der Bahnsteig in Mecklenbeck sowie auch in Havixbeck verlängert werden.

Den Christdemokraten in Münsters Westen gefallen diese Pläne: „Die CDU begrüßt den Ersatz der Dieselzüge und damit verbunden den Wegfall der CO₂-Emissionen sowie den signifikanten Rückgang der Feinstaubemissionen. Der emissionsfreie Antrieb dient dem Umwelt- und Klimaschutz“, hebt Peter Wolfgarten hervor.

Startseite