1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Käfer-Abschiedstour durch Mecklenbeck

  8. >

Bezirkspolizist Clemens Kösters geht in den Ruhestand 

Käfer-Abschiedstour durch Mecklenbeck

Münster-West

Nach weit über zwei Jahrzehnten ist Schluss: Der „Dorfsheriff“ für Albachten und Mecklenbeck verlässt sein Revier.

Pfarrer Borries war vom VW Käfer so begeistert, dass er sich spontan ans Steuer setzte. Der scheidende „Dorfsheriff“ Clemens Kösters (l.) und der evangelische Jugendreferent Andreas Czarske freuten sich darüber. Foto:

„Das war eine tolle Überraschung für mich“, sagt „Dorfsheriff“ Clemens Kösters. Am Dienstag (29. Juni), einem Tag vor seinem Ausscheiden aus dem Dienst als Bezirksbeamter der Polizei Münster für Mecklenbeck und Albachten, durfte er in einem Oldtimer Platz nehmen: Ein Kollege chauffierte ihn zweieinhalb Stunden auf einer Abschiedstour durch Mecklenbeck.

Bei dem betagten Gefährt handelte es sich um einen VW-Käfer Baujahr 1960, der einst von der münsterischen Polizei genutzt wurde. Rund 22 Jahre hatte Clemens Kösters (62) in seinem Revier für Ordnung gesorgt, sich als versierter polizeilicher Vor-Ort-Ansprechpartner bei Jung und Alt einen Namen gemacht. Er nutzte die Oldtimer-Fahrt, um vielerorten im Stadtteil persönlich tschüss zu sagen. Stationen der Abschiedstour waren unter anderem die Mecklenbecker Kitas, das Bürgerzentrum Hof Hesselmann, der Feuerwehrlöschzug, der Sportverein, die Schützenbruderschaft und nicht zuletzt auch die Peter-Wust-Schule.

An der Martin-Luther-Kirche war Pfarrer Jan-Christoph Borries vom VW so begeistert, dass er spontan einstieg und sich an frühere Zeiten erinnert fühlte: Sein erstes Auto war ein Käfer. Und der brachte ihn damals in den Ferien nach Dänemark.

Start beim „New York City Marathon“

Da er noch Urlaub abzufeiern hat, trat Kösters bereits am Mittwoch (30. Juni) letztmals zum Dienst an. Offiziell in den Ruhestand geht er erst am 1. September. „Ich bin jetzt weg“, sagt er und blickt dem neuen Lebensabschnitt bereits entgegen. Als Ruheständler will sich der scheidende Bezirkspolizist verstärkt seinen Hobbys Rennradfahren und Laufen widmen. Bereits 35 Mal hat er erfolgreich an Marathon-Läufen teilgenommen. Im November will er beim „New York City Marathon“ starten.

Startseite