1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Ohne Probleme ins Grüne

  8. >

Albachtener Offerbachpark

Ohne Probleme ins Grüne

Münster-Albachten

Das städtische Grünflächenamt hat Albachtener Senioren eine große Freude bereitet: Zwei Stolperfallen, die Nutzern von Rollstühlen und Rollatoren Probleme machten, wurden auf Anfrage der Kommunalen Seniorenvertretung schnellstens beseitigt.

Thomas Schubert

Die Stolperfallen am Eingang des Offerbachparks sind beseitigt. Darüber freuen sich (v.l.): Gerhard Bonn, Leonore Bläsing, Ernst Kassenbrock und Hermann Feja. Dem Grünflächenamt gebühre Dank. Foto: sch

Manchmal sind es die vermeintlich kleinen Dinge, die nachhaltig Freude bescheren können. In diese Kategorie fällt die unlängst erfolgte Beseitigung zweier gefährlicher Stolperkanten am Zugang des Offerbachparks an der Einmündung in den Wierling. Dort war es wiederholt zu Problemen gekommen, wenn ältere Mitbürger mit Gehbeschwerden in oder aus dem Park gelangen wollten.

Mehrfach hatten sich in den vergangenen Monaten Senioren an Dr. Gerhard Bonn gewandt und das Mitglied der kommunalen Seniorenvertretung darüber unterrichtet, dass sie bei der Nutzung von Rollstühlen und Rollatoren Schwierigkeiten hätten. Aufgrund des Höhenunterschieds zwischen den Randsteinen des anliegenden Weges und des Offerbachpfades blieben sie immer wieder mit den Rädern oder den Fußrasten an den Stolperkanten hängen. Es habe sogar Stürze gegeben. Die Senioren baten Bonn, der dem städtischen Arbeitskreis für Mobilität, Stadtplanung und Verkehr angehört, dem Missstand Abhilfe zu schaffen: Das Barrierehindernis, das mancher nur mit fremder Hilfe überwinden könne, müsse weg.

Der Albachtener Seniorenvertreter setzte sich daraufhin mit dem Tiefbauamt und dem Grünflächenamt in Verbindung und bat um zeitnahes Einschreiten. Zur Freude Bonns und vieler älterer Bürger, darunter auch etliche Bewohner des Awo-Seniorenzentrums, ließ sich das Grünflächenamt nicht lange bitten und beseitigte die Stolperfallen prompt.

„Jetzt ist es an diesen Stellen optimal“, freut sich Ernst Kassenbrock vom Sozialen Dienst der Senioreneinrichtung. Zusammen mit Einrichtungsleiterin Leonore Bläsing, Seniorenzentrum-Bewohner Hermann Feja und Gerhard Bonn war er am Dienstag zu einem Vorort-Termin gekommen, um die Situation in Augenschein zu nehmen. Mit seinem Rollstuhl kann Feja jetzt wieder ohne Probleme in und aus dem Offerbachpark gelangen.

Für Senioren sei der Besuch der Grünanlage stets eine willkommene Abwechslung. „Der Offerbachpark ist Albachtens grüne Lunge. Da wollen alle hin“, sagt Gerhard Bonn. Aus seiner Sicht sei seitens des Tiefbauamts ein generationenübergreifendes Problem gelöst worden. Denn es seien nicht nur Senioren gewesen, denen die Stolperfallen immer wieder Schwierigkeiten bereiteten. Auch Mütter mit Kinderwagen seien mitunter nicht ohne Mühe über das Hindernis gekommen, da moderne Buggys kleine Räder hätten, die ähnlich wie Rollstuhl- oder Rollator-Führungsräder an den Stolperkanten stecken blieben.

Startseite