1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Schweinehaltern in Münsters Westen geht es schlecht

  8. >

Landwirte plagen Existenzsorgen

Schweinehaltern in Münsters Westen geht es schlecht

Münster-Roxel/Albachten

Der bundesdeutsche Schweinemarkt ist in der Krise. Das geht auch an den Landwirten in Münsters Westen alles andere als vorüber: Statt Verdienst gibt es Verlust. Ganz erheblichen Anteil daran hat die Afrikanische Schweinepest (ASP).

Von Thomas Schubert

Heimische Fachleute in Sachen Landwirtschaft (v.l.): Matthias Heitplatz, Hermann-Josef Richter, Vorsitzender der Albachtener und Roxeler Landwirte, sowie Ortslandwirt Burkhard Willige. Im Stall kümmert sich Willige intensiv um seine Schweine, allerdings zahlt sich dies für ihn finanziell derzeit alles andere als aus. Foto: sch/LOV

Münster-Roxel/AlbachtenFür die bundesdeutschen Landwirte – und damit auch für die Landwirte in Münsters Westen – sieht es schon seit längerer Zeit nicht allzu rosig aus. Insbesondere Familienbetriebe, die Schweine halten, plagen arge Existenzsorgen. Daraus machen Hermann-Josef Richter, Matthias Heitplatz und Burkhard Willige vom Vorstand des Landwirtschaftlichen Ortsverbands Albachten-Roxel im Gespräch mit unserer Zeitung auch keinen Hehl: „Die Schweinemast- und Sauenbetriebe sind unser größtes Sorgenkind!“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE