1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. SPD sieht Handlungsbedarf

  8. >

„Tempo-Bremse“ am Claudius-Kindergarten

SPD sieht Handlungsbedarf

Münster-Albachten

Um im Bereich des evangelischen Claudius-Kindergartens die Verkehrssicherheit zu erhöhen, gibt es die Bürgeranregung, dort Fahrbahn-Aufpflasterungen anzubringen. Das hält auch die Albachtener SPD für notwendig.

In diesem Bereich der Kreuzung Wierling/In der Weede könnten Fahrbahn-Aufpflasterungen für mehr Sicherheit sorgen. Foto: sch

Fahrbahn-Aufpflasterungen als „Tempo-Bremse“ im Bereich der Kreuzung Wierling/In der Weede, dafür hatte sich – wie berichtet – jüngst ein Albachtener per Bürgeranregung stark gemacht. Ihm geht es um erhöhte Verkehrssicherheit vor dem dortigen Claudius-Kindergarten. Und die scheint Not zu tun, wie SPD-Ratsfrau Ute Hagemann unserer Zeitung mitteilt.

Zusammen mit Ulrike Czerny-Domnick, Vorsitzende des Albachtener SPD-Ortsvereins, habe sie sich schon vor mindestens zwei Jahren „dieser leidigen Problematik angenommen“, heißt es in einer E-Mail der Ratsfrau.

Straßenverkehrsamt sieht keinen Bedarf

Es seien Gespräche mit der Kindgartenleitung, Eltern der Kita-Kinder sowie der Stadtverwaltung geführt worden. Vertreter des Straßenverkehrsamts seien vor Ort gewesen und hätten deutlich erklärt, aus ihrer Sicht lasse sich kein Bedarf erkennen.

„Lediglich ein Tempo-Messgerät wurde für einen Monat aufgehängt, das jedoch nur den ausgehenden Verkehr aus der Straße In der Weede gemessen hat – natürlich ohne auffällige Werte“, erläutert Ute Hagemann.

Das Problem mit den Bussen und den einbiegenden Autos vom Wierling her sei als irrelevant betrachtet, die unübersichtliche Situation an der Ecke mit fehlender Abgrenzung als normal bewertet worden.

„Wir sehen das natürlich anders“, unterstreicht die Sozialdemokratin. Aus Sicht des SPD-Ortsvereins bestehe nach wie vor Handlungsbedarf.

Startseite