1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Albachten
  6. >
  7. Warn- und Hinweisschilder offenbar nicht erforderlich

  8. >

Verkehrssicherung am Albachtener Bahnhof

Warn- und Hinweisschilder offenbar nicht erforderlich

Münster-Albachten

Warn- und Hinweisschilder, die Kinder und Jugendliche vor dem Betreten der Gleise des Albachtener Schienenhaltepunkts abhalten sollen, müssen dort offenbar nicht mehr zwangsläufig installiert werden. Darauf weist die Stadt hin.

Weil junge Nutzer des Albachtener Pumptracks früher die Gleise des Albachtener Bahnhofs überquert oder dort auch gespielt haben sollen, forderte die SPD die Aufstellung von Warnschildern. Das soll mittlerweile nicht mehr notwendig sein, heißt es aktuell. Foto: sch

Da im vergangenen Jahr unweit des Albachtener Schienenhaltepunkts ein gutbesuchter Pumptrack angelegt wurde, hatte die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Münster-West schon vor geraumer Zeit die Stadtverwaltung darauf hingewiesen, dass dort Maßnahmen ergriffen werden müssten.

Es müsse verhindert werden, dass Kinder und Jugendliche dort weiterhin die Gleise überquerten oder gar in diesen spielten. Warn- und Hinweisschilder sollten aufgestellt werden.

In einer nun vorliegenden Stellungnahme der Verwaltung heißt es, dass zwischenzeitlich Rücksprache mit dem SV Concordia als Betreiber der Pumptrack-Anlage genommen worden sei. Der Verein sei – ebenso wie die Jugendhilfeeinrichtungen Albatros und VIP – „proaktiv auf die Kinder und Jugendlichen zugegangen“ und habe sie auf Gefahren hingewiesen.

Zudem habe es ein persönliches Gespräch mit der SPD-Fraktion gegeben. Aufgrund der veränderten Verhaltensweise der jungen Leute sehe der SV Concordia keinen weiteren Handlungsbedarf, stellt die Verwaltung klar. Sollten dennoch Hinweisschilder zur Verkehrssicherung erwünscht seien, sei dies Sache der Deutschen Bahn AG und des Sportvereins.

Startseite