1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Erst am fünften Tag wurden sie abgeholt

  8. >

Probleme bei der Abfuhr der Gelben Tonnen

Erst am fünften Tag wurden sie abgeholt

Münster-Amelsbüren

Im Stadtteil häufigen sich nach Angaben von Anliegern die Probleme bei der Abfuhr der Gelben Tonnen. Von Donnerstag bis Montag standen sie am Straßenrand, ehe die zuständige Firma sich ihrer erbarmte.

Langes Warten auf die Abfuhr der Gelben Tonnen. Foto: hbm

Alle zwei Wochen mittwochs kommt die Wertstofftonne an den Straßenrand. In der vergangenen Woche rutschte der Abfuhrtermin in Amelsbüren wegen des Pfingstfeiertages auf den Donnerstag. Auch das wäre nichts Außergewöhnliches. Als am Montagmorgen die Tonnen immer noch auf die Leerung warteten, platzte zahlreichen Amelsbürenern aber die Hutschnur.

Sie verschafften ihrem Ärger Luft. Zumal sich die Probleme mit der Firma Remondis häufen, wie immer öfter zu hören ist. „In Münster-Amelsbüren laufen die Gelben Tonnen über. Die ersten gelben Säcke stehen bereits daneben“, klagte Familie Krüger und meldete sich per E-Mail.

Anrufer fliegt aus der Leitung heraus

Antonius Schwering wollte sein Anliegen in der Remondis-Zentrale loswerden und machte dabei eine merkwürdige Erfahrung. „Immer wenn ich die Postleitzahl 48163 für Amelsbüren angegeben hatte, wurde ich aus der Leitung geworfen.“ Spätestens beim dritten oder vierten Mal stand für ihn fest, was er von dem Service des Abfallentsorgers zu halten hatte. „Und dann nennen sie sich noch ,Partner der Zukunft’.“

Einige Amelsbürener haben genau nachgezählt. Es sei mittlerweile das vierte Mal, dass es im laufenden Jahr Probleme bei der Abfuhr der Wertstofftonnen gibt. Im Februar, so wurde einem Amelsbürener erklärt, sei ein ausgefallener Müllwagen der Grund für die Verzögerung gewesen.

Protestwelle bleibt nicht folgenlos

In der ersten Maihälfte kam Remondis einen Tag später als geplant. Die Tonnen wurden an einem Donnerstag geleert, obwohl kein Feiertag als Grund für die Verspätung herhalten konnte. Die Amelsbürenerin Kerstin Sanders nahm es damals noch relativ entspannt: „Immerhin schon eine Verbesserung, zwei Wochen vorher war es ja der Samstag . . . Bin mal gespannt auf nächste Woche!“

Auch Presseanfragen blieben bei Remondis unbeantwortet. Ob mit oder ohne Rückmeldung – eines bewirkte die Protestwelle der Amelsbürener: Im Laufe des Montags wurde mit der Abfuhr begonnen.

Startseite