1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. FDP will Parkverbot für Werbeanhänger

  8. >

Park & Ride am Hansa-Business-Park

FDP will Parkverbot für Werbeanhänger

Münster-Amelsbüren

Auf öffentlichen Park & Ride-Parkplätzen werden Stellplätze immer wieder durch Werbeanhänger blockiert. Die FDP will am Hansa-Business-Park dagegen vorgehen.

FDP-Bezirksvertreter Ulrich Eckervogt (r.) und FDP-Vorsitzender Klaus Theißing sprechen sich an Park- and Ride-Plätzen für ein Parkverbot von Werbeanhängern aus. Foto: FDP Hiltrup

Seit rund 30 Jahren werden an den Autobahnen durch die öffentliche Hand Park- and Ride-Parkplätze – besonders auch zur Bildung von Fahrgemeinschaften entlang der Autobahnen – errichtet. Immer wieder werden einige Parkplätze im Außenbereich langfristig durch Werbeanhänger blockiert.

„Die sehr hohe Auslastung des Angebots von Parkraum zeigt die große Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger für Fahrgemeinschaften sowie Park and Ride. Die durch Pkw-Anhänger belegten Parkplätze stehen nicht mehr für Berufspendler zur Verfügung“, stellt der FDP-Ortsvorsitzende Klaus Theißing fest.

„Verkehrswende beginnt bei uns vor Ort“

Die FDP Hiltrup hat daher in die Bezirksvertretung den Prüfantrag eingebracht, ob die Nutzung zu Werbezwecken von Parkplätzen erlaubt sei. Nach Auskunft der Stadtverwaltung ist diese Nutzung außerhalb von Ortsdurchfahrten nicht rechtens, berichtet die FDP, die am Park and Ride am Hansa-Business-Park ein entsprechendes Verkehrszeichen aufstellen lassen möchte.

Bezirksvertreter Ulrich Eckervogt fügt hinzu: „Eine erfolgreiche Verkehrswende beginnt bei uns vor Ort. Für eine hohe Akzeptanz müssen wir es den Bürgerinnen und Bürger dazu so einfach wie möglich machen und Park- and Ride-Plätze an der A1 vorhalten. Jeder weniger mit dem Pkw gefahrene Kilometer ist ein Gewinn.“

Startseite