1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Genuss auf reflektiertem Niveau

  8. >

Auszeichnung für ein kulinarisches Fachmagazin, das in Amelsbüren entsteht

Genuss auf reflektiertem Niveau

Münster-Amelsbüren

Das kulinarische Fachmagazin Journal Culinaire ist mit der Silbermedaille des Swiss Gourmet Book ausgezeichnet worden. Martin Wurzer-Berger ist einer der beiden Herausgeber. Er lebt und wohnt in Amelsbüren.

Von Michael Grottendieckund

Mit der Silbermedaille des Swiss Gourmet Book wurde ein Heft des kulinarischen Fachmagazins Journal Culinaire ausgezeichnet, das von Martin Wurzer-Berger aus Amelsbüren herausgegeben wird. Foto:

Von Amelsbüren aus bereichert er die Welt der Gourmets und Genießer: Martin Wurzer-Berger sorgt mit seiner Zeitschrift „Journal Culinaire“ aktuell für reichlich Gesprächsstoff in Fachkreisen.

Genussexperte Helmut Gote, der auf WDR 5 die Sendung „Alles in Butter“ gestaltet, gibt selbst zu, dass er lange Jahre nichts von dieser Zeitschrift mitbekommen hat. Es gibt sie schließlich nicht im Buchhandel zu kaufen. Sie muss abonniert oder einzeln bestellt werden. Dafür zeigt sich der Experte von dem Heft über den Sauerteig, das Ende 2020 erschienen ist, umso begeisterter, wie er vor wenigen Tagen seinen Radiozuhörern erzählte.

Weder Buch noch Illustrierte

„Journal Culinaire“ ist weder Buch noch keine bunte Illustrierte. Die Zeitschrift rege dazu an, über das Genießen neu nachzudenken, meint Gote. Der Kulinarik nähere man sich auf einem reflektierten Niveau an.

Ein dickes Lob gibt es für den Herausgeber und Chefredakteur Martin Wurzer-Berger. „Ein interessanter Mann“: Maler und Grafiker, zudem ein studierter Theologe, zudem jemand, der einen Weingroßhandel aufgebaut habe und interessiert am eigenen Kochen sei.

Das ganz Besondere an der Zeitschrift ist nach Einschätzung von Wurzer-Berger, dass sowohl Praktiker wie Bäcker und Köche zu Wort kommen wie auch Wissenschaftler, die sich dem Thema von der theoretischen Seite annähern.

Esskultur, die es zu bewahren gilt

Einen Vorlauf von sieben Jahren habe es gegeben, ehe das Heft zum Thema Sauerteig reif für den Druck gewesen sei, erzählt der Amelsbürener. Speziell bei diesem Thema sei es ihm wichtig gewesen, eine Ess- und Herstellungskultur zu beschreiben, „die es zu bewahren gilt“. Mit Begeisterung verweist Wurzer-Berger auf einen Heft-Beitrag von Julian Russ. Der gelernte Konditor und Bäcker, der zurzeit als Koch-Auszubildender eines Restaurants im französischen Biarritz tätig ist, beschreibt, wie er sich an die Erstellung eines anspruchsvollen Gebäckes wie einen Panettone macht. Der Panettone ist eine feine traditionelle Mailänder Backware, die zur Weihnachtszeit auch hierzulande ihre Freunde findet. Dafür gab es vom Genuss-Experten Stefan Gote ebenfalls ein Extra-Lob.

„Journal Culinaire“ ist eine mittlerweile mehrfach ausgezeichnete Zeitschrift. Am Dienstag wurde den Herausgebern Martin Wurzer-Berger und Professor Dr. Thomas Vilgis der Swiss Gourmet Book Award in Silber verliehen. Den Preis gibt es für ein Heft zum Thema Biertrinken. Die Juroren loben insbesondere die fachliche Orientierungshilfe, die die Autoren geben.

„Bestes Print Food Magazin“

Bereits 2018 gewann das Magazin den weltweit bedeutendsten Wettbewerb für Genuss-Literatur, den Gourmand World Cookbook Awards. „Journal Culinaire“ wurde in der Kategorie „Bestes Print Food Magazin“ mit dem Titel „Best in the World“ ausgezeichnet.

Soeben erschienen ist das Heft Nummer 32 mit dem Titel „Vegetarisch und vegan“. Als Podcast ist die WDR-Sendung „Alles in Butter“ zum Thema „Kulinarisch Lektüre – was ist Genuss?“ greifbar unter: http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-alles-in-butter/index.html.

Startseite