1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Kinder der Davertschule legen 1400 Kilometer zurück

  8. >

Spenden für Ukraine

Kinder der Davertschule legen 1400 Kilometer zurück

Münster-Amelsbüren

Zählt man alle Kilometer, die die Kinder der Davertschule bei ihrem Sponsorenlauf absolviert, kommt man auf 1400 Kilometer. Das reicht aus, um einmal bis nach Lwiw zu laufen, einer Stadt im Westen der Ukraine.

Von Michael Grottendieck

Stolz präsentieren die Kinder der Davertschule das Ergebnis ihres Spendenlaufes. Die 246 Schülerinnen und Schüler haben zusammen 1400 Kilometer zurückgelegt und damit 24 000 Euro gesammelt. Foto: privat

Den Kindern der Davertschule war es sogar gelungen, ihren Hausmeister mitzureißen. Andreas Evers erklärte sich bereit, für jede gelaufenen Runde, die die Kinder auf dem Sportplatz drehen, nochmals zehn Cent quasi „obendrauf zu legen“. Als Spende zusätzlich zu den üblichen Sponsorengeldern, die die Kinder ohnehin bei den Eltern, Großeltern, Freunden und Nachbarn eingeworben hatten.

Kinder können, wenn sie wollen, laufen ohne Ende. Schülersprecherin Esra aus er Klasse 4c hat genau den Überblick. Einer der jüngsten der insgesamt 246 Schülerinnen und Schüler an der Davertgrundschule, er heißt Jonah und geht in die erste Klasse, ist der Rekordhalter. 23 Runden hat er innerhalb einer Stunde gedreht, erzählt die Schülersprecherin. Weitere Kinder haben 22 Runden geschafft.

Gelaufen wurde im Sportunterricht

Im Sportunterricht, so ergänzt Luis aus der 4b, der ebenfalls Schülersprecher ist, würden die meisten nur eine bis zwei Runden schaffen. Da wäre zumeist Schluss. Die meisten aus ihrer Jahrgangsstufe hätten beim Sponsorenlauf mit den Erstklässlern nicht mithalten könnten, gibt Esra unumwunden zu.

Bereits Anfang März hatte die Davertschule ihren Sponsorenlauf angekündigt. Für die Hilfsaktion ließ man keinen Unterricht ausfallen, erklärt Schulleiterin Martina Broda. Die Läufe wurden in den regulären Sportstunden absolviert. Unterstützung gab es von vielen Seiten. Wibke Wilfing hatte von dem Hof Grothues-Potthoff aus Senden eine Apfelspende organisieren können. Insgesamt seien 300 Äpfel und acht Kilogramm Klementinen gespendet worden.

An der Davertschule sind drei Kinder aus der Ukraine

Nach der mehrtägigen Aktion hatten die Kinder 1400 Kilometer zurückgelegt. Sie haben ausgerechnet, dass diese Strecke ziemlich genau der Entfernung bis nach Lwiw entspricht, einer Stadt im Westen der Ukraine, rund 70 Kilometer von der polnischen Grenze entfernt. An Sponsorengeldern hatten sie 23.876,94 Euro eingenommen, als sie ihr Plakat anfertigten. „Mittlerweile sind es bereits über 24.000 Euro“, sagt Luis. Das Geld geht an das Kinderhilfswerk.

Auch die drei Kinder aus der Ukraine, die zur Schulgemeinde gehören, hätten an der Hilfsaktion teilgenommen und seien sehr froh darüber gewesen. Sie gehen alle in die zweite Klasse. Anfangs konnten sie kein einziges Wort Deutsch sprechen. Schon jetzt steht fest, dass nach den Sommerferien mindestens zwei Erstklässler hinzukommen.

Startseite
ANZEIGE