1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Kirchenchor St. Sebastian strebt Neustart an

  8. >

Schnupperprobe mit neuem Leiter

Kirchenchor St. Sebastian strebt Neustart an

Münster-Amelsbüren

Die Probenarbeit musste lange ruhen, die bisherige Leiterin hat ihren Abschied genommen. Jetzt versucht der Kirchenchor St. Sebastian einen Neustart – mit Nils Giebelshausen als neuem Leiter.

Die Kirchengemeinde St. Clemens Hiltrup St. Sebastian Amelsbüren hat einen neuen Leiter gefunden: Nils Giebelhausen. Foto: privat

Amelsbüren hat momentan keinen Kirchenchor mehr, da die bisherige Chorleiterin Hedwig Wetzel aufgrund der Corona-Pandemie entschieden hat, nach 33 Jahren ihren Abschied zu nehmen, und die Probenarbeit deshalb lange ruhen musste. Das soll sich nun aber ändern.

Die Kirchengemeinde St. Clemens Hiltrup St. Sebastian Amelsbüren hat einen neuen Leiter gefunden, Nils Giebelhausen, wohnhaft in Amelsbüren, Profimusiker und bereits Leiter der Schola Clementina in Hiltrup. Er lädt alle jungen und alten Gesangsbegeisterten – natürlich die Sängerinnen und Sänger des ehemaligen Kirchenchores, aber auch alle anderen, die sich vorstellen können, Chormusik aus allen Jahrhunderten zu singen – zu einer Schnupperprobe ins Alte Pfarrhaus in Amelsbüren ein.

Schnupperstunde am 17. Mai

Sie findet statt am Dienstag (17. Mai) um 20 Uhr. Interessenten sollten einen tagesaktuellem Coronatest mitbringen. Dann kann sich der Kirchenchor Amelsbüren in neuem Gewand bald erstmals der Öffentlichkeit präsentieren.

Der Chor blickt auf eine 130-jährige Geschichte zurück. Die Geburt des Kirchenchores anno 1892 verdankt die Gemeinde der Initiative dreier Männer: Küster und Organist Hubert Freitag, Pfarrer Josef Deermann und Kaplan Lohaus. Der Chor bestand, wie damals üblich, nur aus Männern. Die Sänger sorgten für musikalische Unterstützung bei heiligen Messen, erstmalig zum Fest Mariä Himmelfahrt im August 1893.

Startseite
ANZEIGE