Müllprobleme an der Wetterschutzhütte

„Niemand braucht hier Deine Reste“

Münster-Amelsbüren

Die Wetterschutzhütte an der Börger Brücke ist bei Radlern und Ausflüglern beliebt, um eine Rast einzulegen und de Landschaft zu genießen.Der Kulturverein Amelsbüren hat mehr und mehr mit Schattenseiten des Andrangs zu kämpfen.

Michael Grottendieck

Ein beliebter Treffpunkt ist die Wetterschutzhütte an der Börgerbrücke im Westen von Amelsbüren. Foto: Grottendieck

Gäbe es noch nicht die Wetterschutzhütte an der Börgerbrücke, man müsste schleunigst einen Unterstand mit einigen Sitzgelegenheiten bauen. Bereits im Jahr 2015 hat der Kulturverein Amelsbüren die Holzhütte errichtet. Sie befindet sich in unmittelbarer Kanalnähe direkt an mehreren überregionalen Radwanderwegen. Entsprechend viel ist dort an schönen Tagen los.

Der Vorsitzende des Kulturvereins, Hermann Weber, hat gleichwohl immer wieder seine lieben Sorgen mit dem beliebten Treffpunkt. Im Grunde sind es die gleichen Problemchen und Probleme, die es an jeder Sitzbank gibt, die an einem schönen Ort irgendwo in der freien Natur aufgestellt wurde.

Denn nicht jeder nimmt nach eingelegter Pause den Müll wieder mit, den er produziert hat. Es ist ein altes Lied, und doch immer wieder aktuell. Ob es Plastikverpackungen, Getränkeflaschen, Zigarettenschachteln oder vergessene Corona-Masken sind – das Umfeld ist selten frei von Müll.

Den Appell, die Reste tunlichst mitzunehmen, äußert der Kulturverein in Reimform: „Niemand braucht hier Deine Reste, nach Dir kommen auch noch Gäste“, ist auf einem laminierten Schild zu lesen. „Stolpern über Deinen Müll will keiner, und ohne Dreck ist es hier viel feiner.“

Auch Nachtschwärmer haben die Wetterschutzhütte für sich entdeckt. Selbst nach 22 Uhr geht es manchmal etwas lauter zu. Mit Blick auf die Nachbarschaft bittet der Kulturverein um die Einhaltung allgemeiner Regeln. Schließlich sollen an der Wetterschutzhütte auch in Zukunft alle ihre Freude haben.

Startseite