1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Pater Joseph verlässt Hiltrup

  8. >

Verabschiedung am 15. Oktober

Pater Joseph verlässt Hiltrup

Münster-Hiltrup/Amelsbüren

Die Kirchengemeinde St. Clemens verabschiedet Pater Joseph John. Er kehrt in seine Heimat Indien zurück und wird dort missionarisch tätig sein. „Es wird dort ein anderes Leben und Arbeiten als in Deutschland sein“, sagt er in einem Abschiedsbrief.

Pater Joseph John war sieben Jahre in St. Clemens. Foto: St. Clemens

Pater Joseph John verlässt die Kirchengemeinde St. Clemens und kehrt in seine indische Heimat zurück. „Nach über sieben Jahren priesterlichen Dienstes bei uns müssen wir uns von ihm verabschieden. Wir bedauern das sehr, da er nach all den Jahren ein fester Teil unseres gemeindlichen Lebens geworden ist“, teilt Pfarrer Mike Netzler mit. Bisher gebe es keine Nachfolgeregelung.

„Abschied ist schmerzhaft, aber es ist auch manchmal eine unvermeidliche Notwendigkeit und auch Teil eines Priesterlebens“, schreibt Pater Joseph John in einem Abschiedsbrief an die Gemeinde. „Das ist völlig normal für einen Missionar wie mich. Ich weiß, dass ein missionarischer Priester ein Wanderer ist. Ich gehöre zu dem Orden der Missionare des Franz von Sales.“

Seine Verabschiedung feiert Pater Joseph am Samstag, (15. Oktober) um 18.30 Uhr in St. Clemens. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle Gemeindemitglieder zu einem Empfang mit Begegnung und Imbiss ins Pfarrzentrum St. Clemens eingeladen. Dort besteht die Gelegenheit, sich auch persönlich von ihm zu verabschieden.

Spenden statt Geschenke

„Hiltrup war meine zweite Pfarrstelle in Deutschland, und sie wird mir immer in Erinnerung bleiben“, betont der Missionar. „Ich weiß, sie hatten Schwierigkeiten mich zu verstehen wegen meiner Aussprache und meines Hintergrundes, aber trotz allem haben sie mich so akzeptiert, wie ich bin.“

„Mit seiner so freundlichen und bescheidenen Art hat er viele Sympathien gewonnen. Mit seinen Gottesdiensten und Predigten hat er viele berührt“, betont Pfarrer Netzler. Er habe es sogar ermöglicht, dass eine Gruppe aus der Kirchengemeinde St. Clemens nach Indien reisen konnte, um seine Heimat und das kirchliche Leben dort direkt kennenzulernen. „Seine Verlässlichkeit und seine Einsatzbereitschaft sind äußerst bemerkenswert. Er wird uns sehr fehlen, und wir werden ihn sehr vermissen. Wir sind ihm sehr dankbar für alles, was er hier bei uns bewirkt hat“, so Netzler.

Anstelle persönlicher Geschenke bittet Pater Joseph John, ihn mit einer Spende beim Start seiner Missionsarbeit in Indien zu unterstützen. Informationen dazu gibt es auf der Webseite der Kirchengemeinde St. Clemens oder direkt bei Pater Joseph John, E-Mail pjosephmsfs@gmail.com.

Startseite