1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Tipps von einem Westfälischen Meister

  8. >

Springlehrgang beim Reitverein Amelsbüren

Tipps von einem Westfälischen Meister

Münster-Amelsbüren

Es war der zweite Springlehrgang, den Martin Fink beim Reit- und Fahrverein Amelsbüren abhielt. Die Resonanz auf den ersten Lehrgang war so gut, dass sich nun mehr als 17 Teilnehmer angemeldet hatten.

Von Helga Kretzschmar

Auf gute Resonanz stieß der zweite Springlehrgang des RFV Amelsbüren 1876 mit Reitlehrer Martin Fink. Foto: Kretzschmar

„Unterstützen Sie ihn, bleiben Sie im Galopp. Sehr gut, und sehen Sie, dass der Galopp nicht mehr wird“, kommentierte Reitlehrer Martin Fink eine Lehrgangsteilnehmerin.

Dank der neuen Mikrofonanlage des Reit- und Fahrvereins 1876 Amelsbüren waren die Ratschläge nicht nur in der großen Reithalle zu hören. Man vernahm sie auch in der Reiterstube. Der S-Springreiter, der wie seine Frau Jana auch Westfälischer Meister im S-Springen ist, gab wertvolle Tipps an Turnierreiter, die mal mehr oder mal weniger fortgeschritten waren.

Ein richtiger Gewinn

„Ich kommentiere bei den Erfahrenen weniger, damit sie sich auf den Parcours konzentrieren können“, sagte der Besitzer des Goldenen Reitabzeichens. Am Ende jeder Runde gab es zudem eine Schlussbewertung. Die Stärken und Schwächen wurden dabei gut herausgearbeitet.

Für Juna Wiedemann war es ein richtiger Gewinn. Sie hatte so Gelegenheit, ihre sechsjährige Dressur-Stute Zolina an den Springsport heranzuführen. Angefangen mit einem leichten Aufwärmtraining und nachfolgenden einzelnen Sprüngen ging es schließlich über zehn Hindernisse, unter Turnierbedingungen gleich. „Mir haben die Videos, die meine Mutter gedreht hat, geholfen“, konnte die Sechzehn-jährige das Gesehene am nächsten Tag gleich in die Tat umsetzen. Wichtige Erkenntnis: die richtige Distanz vor dem Sprung zu wahren und entsprechende Hilfestellung geben zu können. Und das richtige Tempo zu halten, denn nach dem Sprung ist vor dem Sprung.

Nächstes Turnier am 5./6. Februar

Es war der zweite Springlehrgang, den Martin Fink bei den Amelsbürenern abhielt. Die Resonanz auf den ersten Lehrgang war so gut, dass sich über 17 Teilnehmer angemeldet hatten. „Es ist eine sehr motivierte Vorstandsmannschaft, die das Organisatorische rund um den Lehrgang leistet“, so der Sassenberger.

Das nächste Turnier findet vom 5. bis 6. Februar statt. Fünf Springprüfungen bis zur Klasse M* am Samstag und fünf Dressurprüfungen am Sonntag werden angeboten. Für die Dressurprüfungen gibt es noch einige wenige freie Plätze. Meldungen für das Late Entry-Turnier werden bis eine Woche zuvor angenommen.

Startseite
ANZEIGE