1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Tischlerei Middendorf setzt auf Expansion

  8. >

Die dritte Generation steigt ein

Tischlerei Middendorf setzt auf Expansion

Münster-Amelsbüren

Der Tischlerei Middendorf ist es gelungen, am Produktionsstandort Schadowstraße ein Nachbargebäude zu übernehmen. Diese Möglichkeit kam gerade recht, weil nun die dritte Generation des Familienbetriebes an den Start geht.

Von Helmut P. Etzkorn

Die Tischlerei ist bald doppelt so groß: Inhaber Paul Middendorf freut sich mit seinen Söhnen Max (r.) und Jost (l.) über die Expansionsmöglichkeiten. Foto: Helmut P. Etzkorn

Die dritte Generation in der Amelsbürener Tischlerei Middendorf soll einen guten Start haben: Der Treppenbau-Spezialist an der Schadowstraße verdoppelt in den nächsten Monaten seine Produktionsfläche auf 2000 Quadratmeter, weil Seniorchef Paul Middendorf eine benachbarte und bislang von einer Spedition genutzte Lagerhalle erwerben konnte.

„Das ist für uns als alteingesessener Meisterbetrieb natürlich ein Quantensprung und Glücksfall zugleich“, so Middendorf. Denn direkt nebenan ein großes Gebäude zu erwerben, „so eine Gelegenheit kommt nicht wieder“, sagt er. Die Söhne Max (23) und Jost (19) werden im Neubau die Regie übernehmen, zeitgleich mit der Erweiterung wird eine CNC-Maschine für den beinahe automatischen Treppenbau angeschafft. Auch die Ausstellungsfläche wächst auf 800 Quadratmeter.

Betrieb mit 24 Mitarbeitern

Die Firma wurde 1964 im Mauritzviertel gegründet. E einige Jahre später zog Middendorf nach Amelsbüren. Heute sind in dem Betrieb 24 Mitarbeiter beschäftigt, darunter aktuell sieben Auszubildende. In der Region giltt Middendorf als führender Anbieter von maßgeschneiderten Tragarmtreppen aus Massivholz für Einfamilienhäuser. Auch Badmöbel und Schränke werden im Betrieb gefertigt.

Startseite