1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Amelsbueren
  6. >
  7. Vorstand will als Team auftreten

  8. >

Gewerbe- und Handwerkerverein

Vorstand will als Team auftreten

Münster-Amelsbüren

Der Vorstand des Gewerbe- und Handwerkervereins Amelsbüren hat sich zu einer ersten Arbeitssitzung getroffen, nach es Ende Oktober eine denkwürdige Mitgliederversammlung gegeben hatte. Erste Überlegungen zur künftigen Arbeit wurden formuliert.

Der neue Vorstand des Gewerbe- und Handwerkervereins Amelsbüren besteht aus (v.l.) Benedikt Bruns, Kirsten Zimmermann, Christof Herting, Christof Bossler, Dr. Maximilian Lodde, Sebastian Weiß, Heiko Golbs und Friedhelm Schade. Foto: privat

Nach der denkwürdigen Mitgliederversammlung Ende Oktober hat der neue achtköpfige Vorstand des Gewerbe- und Handwerkervereins Amelsbüren sich in dieser Woche zu einer ersten Arbeitssitzung getroffen. Ein Ergebnis lautet: Im Frühjahr wird erneut eine Mitgliederversammlung erforderlich.

Was waren die Schwerpunkte der ersten Arbeitssitzung? Ein Brainstorming und ein gegenseitiges Kennenlernen standen zu Beginn an. Als Team wolle man die Herausforderungen meistern, erklärt der Vorsitzende Friedhelm Schade.

Dringende Aufgaben

Einige dringende Aufgaben wurden schnell genannt: Die Pflege der Website etwa, die Heiko Golbs übernehmen will, und die Gestaltung der neuen Begrüßungsschilder an den Ausfallstraßen, um die sich Christof Herting kümmern wird. Künftig wolle man verstärkt die Themen Ausbildung und Fachkräfte in den Fokus rücken.

Treffen der Mitglieder soll es geben, sei es im Rahmen eines Unternehmerfrühstücks oder in Form von Abendveranstaltungen. Die E-Mobilität will der neue Vorstand forcieren. Und ganz wichtig: die Stärkung des Einzelhandels. Dabei wolle man den engen Schulterschluss mit der Wirtschaftsförderung Münster üben, kündigte Schade. Weiter auf der Agenda stünden eine Gewerbeschau und die Fortführung der Comedy-Abende. „Es wird ernsthaft diskutiert und abgewogen“, bleibt die Aussage noch vage.

Nächste Versammlung im Frühjahr

Im Frühjahr, „im März oder April“, möchte der Vorstand seine Mitglieder einladen. Ganz formell muss die Wahl der Kassenprüfer nachgeholt werden. Es soll auch ein konkretes Arbeitsprogramm vorgelegt werden.

Stichwort Mitglieder: Nach der letzten Versammlung gab es mit der langjährigen Vorsitzenden Lisa Eymann und der AKG-Präsidentin Angela Thieme zwei namhafte Austritte zu beklagen. Zugleich habe es Eintritte gegeben, berichtet Schade: „Wir sind bei plus minus null.“

Startseite