1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Angelmodde
  6. >
  7. Die zerstörte Monstranz wird bewusst öffentlich gezeigt

  8. >

Fronleichnamsprozession und Pfarrfest in Angelmodde

Die zerstörte Monstranz wird bewusst öffentlich gezeigt

Münster-Angelmodde

Rund um die St. Agatha-Kirche wird am 16. Juni ein Pfarrfest gefeiert. Eine Fronleichnamsprozession gibt es auch. Dabei will die Kirchengemeinde ein Zeichen setzen.

Von Helga Kretzschmar

Mit der zerstörten Monstranz wird während der Fronleichnamsprozession die Wirklichkeit der Kirche abgebildet, erläutert Pfarrer Jörg Hagemann Foto: Kretzschmar

Die Vorfreude ist groß. Endlich wieder ein Pfarrfest, das die Angelmodder rund um die Kirche St. Agatha feiern dürfen. Dem kirchlichen Fest Fronleichnam voran geht ein Eucharistie-Gottesdienst mit neuerer Musik im schönen Ambiente des Pfarrgartens direkt an der Angel.

Ganz bewusst wird die St.- Agatha-Kirche mit in das Pfarrfest einbezogen. Sie wird als Rückzugsort, als Ort der Besinnung dienen. Hier können Impulskarten gezogen, eine Kerze entzündet oder Fürbitten gelesen werden. Im Anschluss an den Gottesdienst wird es die Fronleichnamsprozession geben. In abgespeckter Form, so Stadtdechant Jörg Hagemann.

Die zerstörte Monstranz

Fehlen wird bei der Prozession der Himmel und die barocke Festmonstranz, auch wird der Gang nicht wie üblich von Wolbeck nach Angelmodde führen, sondern lediglich innerhalb von Angelmodde-Dorf.

Nur die Monstranz aus der St.-Bernhard-Kirche wird bei der Prozession dabei sein. „Die zerstörte Monstranz spiegelt die Wirklichkeit der Kirche da“, beschreibt Hagemann die Situation der Kirche, so wie sie derzeit ist. „So halten wir die Prozession bewusst schlichter.“ Zur Erinnerung: Sie wurde bei einem Einbruch in die Kirche mutwillig zerstört.

Pfarrfest als Ort der Begegnung

Rund um die Kirche St. Agatha wird es beim Pfarrfest einige Stände geben, die zum Essen, Trinken, Spielen und Verweilen einladen. So ist auch für die Kinder einiges dabei, die zuvor parallel zum Gottesdienst ihren eigenen feiern können. Da besonders der Kuchenstand stark frequentiert werden wird, wird schon jetzt um Spenden für die Kuchentheke gebeten. Diese können im Pfarrbüro abgegeben werden.

Eingeladen sind selbstverständlich alle Besucher von St. Nikolaus mit den Kirchorten St. Bernhard, St. Ida und natürlich St. Agatha, die das Pfarrfest am 16. Juni als Ort der Begegnung zu schätzen wissen. Das Fest wird sein Ende um 18 Uhr nehmen.

Startseite
ANZEIGE