Löschzug Angelmodde begrüßt rekordverdächtige sechs neue Mitglieder

Eine neue Wagenladung Feuerwehr

Münster-Angelmodde

Das hat Seltenheitswert: Über gleich sechs Neuzugänge darf sch der Löschzug Angelmodde der Freiwilligen Feuerwehr freuen.

Von Andreas Hasenkamp

Sechs neue Anwärter – Uwe Schütt, Yusuf Ahmed, Jannik Hübschmann, Moritz Ilgner, Jakob Aland, Jannik Licht – mit dem stellvertretenden Löschzugführer Johannes Götting und Lehrgangsleiter Markus Aland. Foto: Andreas Hasenkamp

Soviel Zuwachs ist nicht alltäglich: Der Löschzug Angelmodde kann sechs neue Mitglieder in seinen Reihen begrüßen.

Über acht Wochen zieht sich ein Grundlehrgang für Feuerwehrleute hin: Aus Angelmodde waren sechs Teilnehmer bei dem Lehrgang dabei, der am Sonntag endete. Damit kam in der 27 Teilnehmer umfassenden Weiterbildung „die stärkste Beteiligung“ aus Angelmodde, wie Frank Sölken vom Löschzug Angelmodde am Montag vor dem Start in den Übungsabend anmerkte. Sechs stehen zugleich für eine „Staffel“, eine komplette Wagenbesatzung. Alle 27 bestanden die Prüfung. Bis dahin kamen sie jeden Montag, Mittwoch und Freitag nach Arbeit oder Schule zum Lehrgang, von 19 bis 22 Uhr. Und dazu am Sonntagvormittag. Die Theorie war dank E-Learning möglich, Praktisches konnte in Präsenz absolviert werden. Tests gehörten immer dazu, es sollte „alles sicher und sauber“ sein, so Lehrgangsleiter Markus Aland.

Altersspanne reicht von 17 bis 36 Jahren

Eine Hälfte gehört zu jenen Familien, deren Engagement bereits Tradition im Löschzug Angelmodde hat, die andere Hälfte ist neu. Eine Hälfte war schon in der Jugendfeuerwehr, die andere nicht. Die neuen Anwärter sind Uwe Schütt, Yusuf Ahmed, Jannik Hübschmann, Moritz Ilgner, Jakob Aland, Jannik Licht. Die Altersspanne reicht von 17 bis 36 Jahren.

Diese Tatsache versteht der stellvertretende Leiter des Löschzugs, Johannes Götting, auch als Einladung für Erwachsene, sich nicht gleich für „zu alt“ zu halten. Wichtiger sei, dass man von der Arbeitsstelle aus zügig zum Gerätehaus kommen kann, dass man „über Tag verfügbar“ sei.

„Es ist gut, so viel Nachwuchs zu haben“, kommentiert Sölken, „es wachsen immer welche raus.“ Gern möchte Götting eine Zugstärke von 40 Kräften haben. Auch mit Frauen. Zwei sind derzeit aktiv im Zug, zwei weitere sind in der Jugendfeuerwehr.

Vorher keinen Bezug zur Feuerwehr

Zwei der Seiteneinsteiger sind Uwe Schütt und Yusuf Ahmed. Ahmed war 2018 aus der Innenstand von Münster nach Angelmodde gezogen. Der studierte Elektrotechniker ist im Beruf „angekommen“, aber das war ihm nicht genug. Er wolle „für die Gesellschaft etwas leisten“ – „Arbeiten – es kann ja nicht nur das sein.“

Ein Engagement im Sport wäre für ihn nicht das Richtige, das sei eher ein „Luxus“ – der Dienst in der Feuerwehr sei anders, ein ernster Bedarf. Seine Frau, Lehrerin und sozial engagiert, finde seinen Schritt super, die Verwandtschaft auch. Dabei hatte er vorher keinen Bezug zur Feuerwehr.

Schütt, der älteste unter den Anwärtern, hat 2017 in Angelmodde gebaut – in einer Nachbarschaft mit vielen Feuerwehrleuten. Was ein Feuerwehrmann mitbringen muss, wusste er aber auch von einem Cousin. Interessiert sei er schon lange gewesen. Dann fragte ihn Sölken.

Für die sechs Anwärter stehen nun noch weitere Ausbildungs-Einheiten an, auch wenn sie jetzt schon bei einem Einsatz mit ausrücken werden. Im Sommer steht „Atemschutzgeräteträger“ an, im September die Funkausbildung.

Startseite