1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Angelmodde
  6. >
  7. Keine alltägliche Klang-Kombination

  8. >

Konzert in der Friedenskirche

Keine alltägliche Klang-Kombination

Münster-Angelmodde/Gremmendorf

Besondere Klänge in der Friedenskirche: Das Duo Guitar & Vibraphon spielte ein Epochen übergreifendes Programm. Wer es verpasst hat, bekommt demnächst eine zweite Chance.

Von Andreas Hasenkamp

Das Duo Guitar & Vibraphon mit Tatiana Kurenchakova und dem Schlagzeuger Guilherme Misina. Foto: Andreas Hasenkamp

Ein Vibrafon, das vor einer Orgel steht, ist wohl eher ein seltener Anblick. Eine Konzertgitarre eher nicht, würde sie nicht von einer bekannten klassischen Gitarristin gespielt, die schon auf Bühnen von Sankt Petersburg über Berlin bis Boston gespielt hat.

In der Friedenskirche lud am Freitagabend diese besondere Kombination von Instrumenten und Instrumentalisten zu einem Konzert: Das Duo Guitar & Vibraphon mit Tatiana Kurenchakova und dem Schlagzeuger Guilherme Misina aus Brasilien. Im vergangenen März hatte das Duo im Wettbewerb „Neue Sterne für das Münsterland” gewonnen.

Besonders ist auch, dass beide Musiker ein Epochen übergreifendes Programm erarbeitet haben. In der Friedenskirche spielten sie unter anderem die Klaviersonate Nr. 6 in D-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart sowie die „Bachiana Brasileira Nr. 5” von Heitor Villa-Lobos. Das Vibrafon entpuppte sich dabei als klanglich interessante und anmutige Alternative zum Klavier und harmonierte sehr gut mit der Konzertgitarre.

Wer die besonderen Klänge verpasst hat, kann sie am Sonntag (15. Mai) um 15 Uhr im Kunsthaus Kannen noch einmal hören, in einem, wie Kurenchakova sagt, „sehr schönen Ambiente“, sehr geeignet für Kammermusik.

Startseite
ANZEIGE