1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Angelmodde
  6. >
  7. Sonderimpfaktion an der Eichendorffschule

  8. >

Impfscouts gesucht

Sonderimpfaktion an der Eichendorffschule

Münster-Angelmodde

Mit einer zweiten Impfaktion in der Waldsiedlung in Angelmodde wollen die Aktiven am Impfzentrum Wolbeck die Omikron-Welle vor allem bei Kindern und Jugendlichen abflachen: Am Mittwoch (26. Januar) sind Impfungen in der Eichendorffschule möglich.

Von Markus Lütkemeyer

Die Eichendorffschule unterstützt die Bemühungen des Impfteams und stellt seine Räumlichkeiten zur Verfügung. Foto: mlü

An der Eichendorffschule ist am Mittwoch (26. Januar) ab 14.30 Uhr eine Corona-Schutzimpfung ohne Termin oder Anmeldung möglich. „Viele Menschen stecken sich im Moment mit Corona an. Wir wollen gemeinsam etwas dagegen unternehmen“, kündigen die Organisatoren vom Impfzentrum Wolbeck und der Angelmodder Grundschule an.

Alle Menschen ab zwölf Jahren sind bei der Aktion willkommen: Es werden sowohl erste und zweite Impfungen sowie die Auffrischungsimpfung, der so genannte „Booster“, angeboten. Das Impfteam empfiehlt insbesondere Genesenen und solchen Menschen, die bislang nur eine Spritze mit dem Impfstoff von „Johnson & Johnson“ erhalten haben, dringend eine weitere Impfung. Mitzubringen sind Personalausweis, Gesundheitskarte und der Impfausweis. Informationen zur Impfung gibt es in vielen verschiedenen Sprachen auf der Internetseite des Impfzentrums Wolbeck.

„Impfscouts“ gesucht

Anfang des Monats hatte es schon einmal eine ähnliche Impfaktion in der Waldsiedlung gegeben. Damals in den Räumlichkeiten des Vereins Treffpunkt Waldsiedlung. Dort hat das Impfteam die Erfahrung gemacht, dass es sinnvoll sein kann, die Bewohner in der Nachbarschaft nicht nur mit Plakaten und Handzetteln auf die Impfaktion aufmerksam zu machen, sondern so genannte „Impfscouts“ von Haustür zu Haustür zu schicken, um für das Impfangebot zu werben.

„Nach der Impfaktion am 6. Januar haben sich viele Menschen bei uns gemeldet und ihre Hilfe angeboten“, berichtet Frank Sölken aus dem Initiativkreis. Diese Unterstützung kann das Impfteam jetzt gut gebrauchen – doch die Rückmeldungen zeigen auch eine Sache ganz deutlich, wie Sölken herausstellt: „Es ist ein breites gesellschaftliches Bedürfnis, sich jetzt für Impfungen zu engagieren.“ Treffpunkt für die Impfscouts ist am Mittwoch (26. Januar) um 14 Uhr auf dem Parkplatz der Sportanlage Am Schütthook.

Die Arbeit im Impfzentrum Wolbeck geht weiter – im Terminportal werden laufend neue Termine freigeschaltet. „Wir hören nicht auf“, sagt Sölken. „Die Nachfrage ist zwar nicht mehr so hoch wie zu Beginn – aber wir konnten erst in der vergangenen Woche wieder einige Erstimpfungen vornehmen und hatten wieder viele Menschen, bei denen die Auffrischungsimpfung schon lange überfällig war.“

Startseite
ANZEIGE