1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Angelmodde
  6. >
  7. Zwei Wolbecker halten den Wochenmarkt am Laufen

  8. >

Nahversorgung in Angelmodde-Dorf

Zwei Wolbecker halten den Wochenmarkt am Laufen

Münster-Angelmodde

Zuletzt bestand der Wochenmarkt in Angelmodde-Dorf aus nur noch einem Stand. Doch es gibt eine gute Nachricht: Ein neuer Gemüsehändler hat sich dazu gesellt – es ist ein alter Bekannter aus Wolbeck.

Von Andreas Hasenkamp

Es gibt wieder einen Gemüsestand in Angelmodde-Dorf, ganz zur Freude auch von Frank Sölken (l.) und Markthändler Rainer Mertens. Foto: Andreas Hasenkamp

Das Auf und Ab in der Nahversorgung in Angelmodde-Dorf geht weiter. Zuletzt hatte der Gemüsehändler den Wochenmarkt in der Nähe der Feuerwache verlassen – aber diese schlechte Botschaft rief einen neuen Anbieter auf den Plan.

Ein ehemaliger Wolbecker trat die Nachfolge an. Es ist Rainer Mertens, in Wolbeck bestens bekannt über die Awo und die Karnevalsgesellschaft, der er von 2012 bis Ende 2014 vorstand. Es war seine Frau Anja, die im Jahr 2019 in Ostbevern einen Hofladen eröffnete. Inzwischen haben die beiden nicht nur den Laden von 40 auf 150 Quadratmeter erweitert, sondern Rainer Mertens Verkaufswagen dient als „Picknick-Mobil“ und steuert den Wochenmarkt in Westbevern-Vadrup – und seit dem 22. Januar auch in Angelmodde-Dorf an.

Der Verkauf sei ganz gut gewesen, obwohl bei der Premiere keiner gewusst habe, dass er kommen würde. Beim Angebot tritt er in die Fußstapfen seines Vorgängers Dietrich Semmler vom „Obstgarten Wolbeck“ mit vor allem Gemüse, Obst und Milchwaren. Die Formalien hat Frank Sölken, eine Art Kümmerer für den Wochenmarkt, „mit der Stadt glatt gezogen“. Der Markt läuft an diesem Standort samstags von etwa 7.45 bis 11 Uhr.

Am Backwaren-Stand gegenüber bedient übrigens eine mindestens ebenso bekannte Wolbeckerin – Christel Mentrup. Auch sie ist im Karneval aktiv.

Startseite
ANZEIGE