1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. Aus mitgebrachten Äpfeln entsteht frischer Apfelsaft

  8. >

Gievenbecker Apfelernte 2022

Aus mitgebrachten Äpfeln entsteht frischer Apfelsaft

Münster-Gievenbeck

Wie viel Handarbeit in einem einzigen Schluck Apfelsaft steckt, kann man bei der „Gievenbecker Apfelernte“ am 18. September (Sonntag) erleben. Unser Tipp: Am besten eigene Äpfel mitbringen und sich vorher anmelden.

Wolfram Goldbeck (Amt für Grünflächen und Umweltschutz der Stadt Münster), Foto: Fachwerk Gievenbeck

Jetzt heißt es: schon kräftig zuhause Äpfel einsammeln, denn am 18. September (Sonntag) werden am Fachwerk wieder einige Tonnen Äpfel zu leckerem Saft gepresst. Seit 2017 hat sich die Gievenbecker Apfelernte fest im Kalender vieler Gievenbecker Bürger etabliert.

Sie ist eine Initiative einer Gievenbecker Imkerin, dem Fachwerk, dem La Vie, der Kreisgruppe des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes e.V. und des Amtes für Grünflächen und Umweltschutz der Stadt. Es dreht sich alles um den Apfel.

Eine mobile Saftpresse presst am Fachwerk zwischen 9 und 12 Uhr Mengen ab 15 Kilogramm. Dafür ist eine Anmeldung unter www.obst-auf-raedern.de erforderlich. Mengen zwischen 15 und 50 Kilo werden zu einem Pressvorgang (50 Kilo) zusammengefasst. Ausgegeben wird „gemischter Saft“.

Tauschgeschäft

Ab 50 Kilo erhält jede/r „Äpfel-Lieferant/in“ Saft der eigenen Äpfel. Kleine Mengen bis 15 Kilo (circa ein Kartoffelkorb) werden von 13 bis 17 Uhr gepresst.

Dafür gibt es jeweils einen Karton mit fünf Litern (nicht eigener) Apfelsaft. Für das Pressen entstehen Kosten in Höhe von sechs Euro pro fünf Liter.

Die Gievenbecker Landfrauen bieten Kuchen und Kaffee an. Alle Gäste werden gebeten, bei zu dichtem Besuch FFP2-Masken zu tragen und Abstand einzuhalten.

Anmeldung:  0 23 73/ 39 79 540; per E-Mail an: termin@obst-auf-raedern.de.   

Startseite
ANZEIGE