1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. Besonderer Nachwuchs bei Familie Abuhaj

  8. >

Oberbürgermeister übernimmt Ehrenpatenschaft für fünftes Kind

Besonderer Nachwuchs bei Familie Abuhaj

Münster-Kinderhaus

Integration ist eines der häufigsten Wörter in den Sonntagsreden der Politiker. Gelebte Integration entscheidet sich aber nur im echten Leben. Und die jetzt siebenköpfige Familie Abuhaj aus Kinderhaus lebt es gut vor.

Von Peter Sauer

Abdelrahman Abuhaj und Lobna Abdallah und ihre Kinder leben in Kinderhaus. Sie bekamen im Februar Zuwachs vom kleinen Hadi und jetzt Besuch von Ehrenpatin Babette Lichtenstein van Lengerich.

Der junge Erdenbürger weiß noch gar nicht so recht, wie ihm geschieht. So schaut er noch etwas zurückhaltend in die Kamera. Hadi Abuhaj kam im Februar auf die Welt – als fünftes Kind seiner Eltern Abdelrahman Abuhaj und Lobna Abdallah.

Und zum fünften Kind gratuliert der Oberbürgermeister und übernimmt die Ehrenpatenschaft. Markus Lewe war aber verhindert und schickte Ratsfrau Babette Lichtenstein van Lengerich als Vertreterin nebst Urkunde und Blumenstrauß. Die Ratsherrin fühlt sich auf Anhieb als Ehrenpatin sichtlich wohl und interessiert sich neben dem kleinen Hadi („ein echter Wonneproppen“) sehr für die Geschichte der Familie. Und die gibt auch gerne und nicht ohne Stolz Auskunft.

Sie lieben ihre zweite Heimat so wie ihre erste Heimat

Abdelrahman Abuhaj und Lobna Abdallah stammen aus dem Nahen Osten und leben schon länger in Kinderhaus. Beide sprechen perfekt Deutsch und haben die Deutsche Staatsbürgerschaft. Der Vater arbeitet in Greven bei einem Hersteller für Feuerzeuge, die Mutter kümmert sich um die Großfamilie.

Die beiden großen Kinder (drei Jungen, 13, acht und vier Jahre, und ein Mädchen, zwölf Jahre) gehen auf die Realschule in Kinderhaus, die kleinen auf die Grundschule Kinderhaus West und in die Kita. Der älteste Sohn (Klasse 8) erzählt Babette Lichtenstein van Lengerich, dass er am liebsten Mathe, Englisch und die Informatik-AG mag und zur Polizei oder zur Feuerwehr möchte. In ihrer Freizeit spielen die Jungen Fußball bei Westfalia Kinderhaus.

Fußballfans

Es gibt bei diesem Besuch auf beiden Seiten keine Berührungsängste. Alles ist sehr harmonisch. Familie Abuhaj bietet Kuchen und Gebäck aus ihrer alten Heimat an, nicht ohne zu betonen, dass Kinderhaus ihre neue Heimat ist.

Gute Familienförderung

Die siebenköpfige Familie lebt in einer sehr gepflegten, geräumigen Wohnung der Wohn- und Stadtbau. Dafür ist die Familie sehr dankbar, sagt sie im Gespräch, ebenso für die Möglichkeit, dass die Kinder in die Ganztagsbetreuung und zum Sport können.

„Das ist ein sehr gutes Beispiel für eine gute Familienförderung bei uns“, sagt Lichtenstein van Lengerich. „Das ist eine ganz tolle und fleißige Großfamilie.“

Startseite
ANZEIGE