1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. Blühwiesen laden Bienen zum Bestäuben ein

  8. >

Aktion für mehr Nachhaltigkeit und Schutz der Insekten

Blühwiesen laden Bienen zum Bestäuben ein

Münster-Nord

Wo es früher summte und brummte, ist es in den vergangenen Jahren leiser geworden: Der natürliche Lebensraum für Bienen und andere Insekten wird immer knapper. Münsters Norden reagiert.

Flächen im Kinderbachtal werden vorbereitet, um Blühwiesen anzulegen. Foto: Oliver Werner

Das Bienen-, Insekten- und Artensterben hat in Deutschland in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Schätzungen gehen davon aus, dass fast 75 Prozent der Gesamtmasse an Insekten verloren gegangen ist. Besonders bedrohlich ist der Rückgang bei den Bienen. Auch in Coerde und Kinderhaus.

„Dabei übernehmen die Bienen eine Hauptaufgabe bei der Bestäubung von Pflanzen im Frühjahr und Sommer und sind für die Erträge im Obstanbau ganz wichtig“, unterstreicht Ralf Kiewit, Fraktionssprecher der Grünen in der Bezirksvertretung Münster-Nord.

Flächen im Kinderbachtal werden vorbereitet

Vor diesem Hintergrund bereitet das Grünflächenamt der Stadt auf Betreiben der Grünen aus dem Norden Flächen im Kinderbachtal vor, um Blühwiesen dort anzulegen, die Bienen zum Bestäuben einladen.

„Vermutlich haben sich schon viele Kinderhauser gewundert, warum im Kinderbachtal die Grasflächen noch nicht gemäht wurden“ ist sich Ralf Kiewit sicher. Das Nichtmähen dieser Flächen sei Teil der Vorbereitung zur Umwandlung dieser Flächen zu einer beziehungsweise mehreren Blühwiesen, die dann abschließend im Herbst vom Grünflächenamt angelegt werden sollen.

„Wir freuen uns sehr, dass auf diesen Flächen in Kinderhaus ein Beitrag zum Bienen- und Artenschutz erbracht werden kann – für Coerde sind wir ebenfalls am Ball“, erklärt die grüne Bezirksvertreterin Annette Kolbert.

Startseite
ANZEIGE