1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Coerde
  6. >
  7. Am Kiesekampweg kann es weitergehen

  8. >

Baugenehmigung für Wohngebiet ist da

Am Kiesekampweg kann es weitergehen

Münster-Coerde

Münster braucht Wohnungen und Coerde auch. Umso besser, dass es jetzt endlich an der schon länger ruhenden Baustelle am Kiesekampsweg weitergeht.

Von Peter Sauer

Nach über einem Jahr Baustopp: Jetzt kann der Restabriss erfolgen und damit der Bau des neuen Wohngebietes am Kiesekampweg.

Schon lange steht die halb abgerissene Lebensmittelmarkt-Ruine am Kiesekampweg zwischen Hügeln von Erde und Schutt. „Wann tut sich da etwas?“, fragen sich viele Menschen in Coerde. Jetzt ist es endlich amtlich: Die Baugenehmigung für das rund 13.000 Quadratmeter große Baugebiet auf dem Areal zwischen Kiesekampweg, Holtmannsweg und Bahnstrecke ist da. Gestellt wurde der Antrag laut Helmut Holz, gemeinsam mit Sohn Markus Geschäftsführer des zuständigen Bauunternehmens, im Juni 2021. Insgesamt 163 Wohneinheiten in sechs Gebäudetrakten werden dort entstehen, bestätigte Helmut Holz in einem früheren Interview mit dieser Zeitung.

Ein Mittel gegen vorherrschende Wohnungsnot

Auch CDU-Ratsfrau Jolanta Vogelberg freut sich: „Jetzt kann endlich der komplette Abriss erfolgen und es mit dem Bau von rund 160 neuen Wohnungen losgehen, denn auch in Coerde herrscht großer Bedarf nach neuem Wohnraum.“ Auf 10.000 Quadratmetern Wohnfläche sollen die einzelnen Gebäude je nach Schnitt jeweils zwischen 19 und 51 Wohnungen enthalten. 88 der vorgesehenen Wohnungen werden öffentlich gefördert. Auch eine Fünf-Gruppen-Kita soll am Grundstücksrand errichtet werden.

Wieso aber wurde der Lebensmittelmarkt auf dem Neubau-Gelände nicht komplett abgebrochen? Der Markt sei statisch – vor allem durch die Kellerräume – mit den Nachbargebäuden der Druckerei Burlage verbunden, so die beiden Holz-Geschäftsführer. Durch den Erhalt des Teilgebäudes wollte man vor allem in der zurückliegenden Heizperiode mögliche Heizprobleme der Nachbarn vermeiden.

Wichtig ist Ratsfrau Jolanta Vogelberg auch die Planung des Stadtteilhauses am Hamannplatz. „Sie läuft laut unserem Ansprechpartner, der Westfälischen Bauindustrie Münster (WBI), nach Plan.“

Startseite
ANZEIGE