1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Coerde
  6. >
  7. Begegnungszentrum Meerwiese startet mit neuem Programm

  8. >

Viele neue Kurse und Einzelveranstaltungen

Begegnungszentrum Meerwiese startet mit neuem Programm

Münster-Coerde

Lange hat die Corona-Pandemie die Veranstaltungen im Begegnungszentrum Meerwiese eingeschränkt. Jetzt gibt es wieder ein prallvolles Halbjahresprogramm.

Von Iris Sauer-Waltermann

Sie alle freuen sich, dass wieder vermehrt Präsenzveranstaltungen möglich sind (v.l.): Carolin Dreker (Anna-Krückmann-Haus), Lisa Bröker (Westfälische Schule für Musik), Peter Hägele (Leiter Begegnungszentrum Meerwiese ) und Tanzpädagogin Foto: isa

„Toll! Herrlich! Darauf haben wir gewartet!“ Viele Einrichtungen aus Kultur und Bildung sind im Begegnungszentrum Meerwiese beheimatet. Dort erscheint nach Corona-bedingten Einschränkungen nun wieder ein prall gefülltes Halbjahresprogramm. Von Theaterpädagogik über die Westfälische Schule für Musik bis zum Anna-Krückmann-Haus – voller Vorfreude stellen die Repräsentanten der einzelnen Sparten Ihre Angebote vor.

Ob Blockflötenunterricht, Tanz-Performance oder schulpsychologische Beratung, ob Kindertheater, Vorlese-Café oder Eltern-Baby-Kurs: In allen Bereichen warten wieder zahlreiche Angebote auf die Besucher und Besucherinnen.

Blockflötenunterricht, Tanz und Kindertheater

„Die Veranstaltungen laufen wieder, und wir sind sehr froh darüber“, erklärt der Leiter das Begegnungszentrums Meerwiese, Peter Hägele. Besonders positiv findet er, dass nach vielen Unsicherheiten künftig vorerst einheitliche Corona-Regeln gelten: Bis zum 17. September haben alle nach der 3-G-Regel („getestet, genesen oder geimpft“) Zugang zu den Räumen. Im Gebäude muss zunächst Maske getragen werden, Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

„Wir freuen uns darauf, wieder vor Ort zu proben“, erklärt Theaterpädagogin Franziska Lutz, die im Haus unter anderem den „Kindertheater-Club“ für Jungen und Mädchen von acht bis 14 Jahren leitet. Mit den bislang durchgeführten digitalen Angeboten habe man kaum echtes Gemeinschaftsgefühl herbeiführen können.

Lisa Bröker kann nur zustimmen. Die Leiterin des Bezirks Nord der Westfälischen Schule für Musik ist zwar froh, dass man „mit den Online-Angeboten die Kinder herüber retten“ konnte. Gerade im künstlerischen Bereich habe jedoch die Sinnlichkeit bei der Arbeit sehr gefehlt.

Austausch und Kennenlernen

Carolin Dreker ist Fachbereichsleiterin für Angebote des Anna-Krückmann-Hauses im Bezirk Nord. „Egal, ob es um Yoga, Selbstverteidigung, Nordic Walking oder Gesellschaftstanz geht – bei all unseren Kursen stehen der Austausch und das gegenseitige Kennenlernen ganz oben auf der Skala“, erklärt auch sie.

Dies alles sei eigentlich nur bei Präsenz-Angeboten zu gewährleisten. Auch wichtig: Die unterstützenden fachlichen und sprachlichen Angebote für Kinder und Familien könnten jetzt endlich wieder stattfinden.

Kindertheatertage in der Meerwiese

Peter Hägele weist neben Einzelproduktionen vor allem auf mehrere Kultur-Highlights hin, die in den nächsten Wochen anstehen. So beteiligt sich „die Meerwiese“ am nordrhein-westfälischen Kinder- und Jugendtheaterfestival „Spielarten 2021“. Zwischen dem 29 September und dem 3. Oktober werden fünf prämierte Produktionen aus dieser Reihe aufgeführt.

Unter dem Motto „Winterpunsch“ finden vom 21. November bis zum 31. Januar die Kindertheatertage in der Meerwiese statt. „Alice im Wunderland“ und „Lenchens Geheimnis“ sind einige der Stücke überschrieben, die für Kinder verschiedener Altersgruppen präsentiert werden.

„Besonders freue ich mich auch, dass wir beim münsterschen Kinderfilmfest im Herbst mitmachen“, so Hägele. Ähnlich wie im Kino Schlosstheater werden dann in den Herbstferien auch an der Meerwiese kindgerechte Filme gezeigt.

Weiter Infos zu den einzelnen Angeboten gibt es im Internet.

Startseite