1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Coerde
  6. >
  7. Ein „Drehbuch“ für Konflikte

  8. >

Anti-Aggressivitäts- und Coolness-Training

Ein „Drehbuch“ für Konflikte

Münster-Coerde

Oft kommt es im Alltag zu Konflikten. Pädagogische Führungspersonen sollten damit umgehen können. Wie man bei Zwischenfällen, etwa auf dem Schulhof, eingreifen kann oder besser noch Gewalt verhindert, das lernen Betreuer des Offenen Ganztags in speziellen Kursen.

Von Iris Sauer-Waltermann

Die Kursteilnehmer werden zu qualifizierten Führungspersonen ausgebildet, die im Alltag mit Gewaltsituationen professionell umgehen können. Wichtig ist, dass Gruppen selbst Regeln aufstellen, zum Beispiel, dass ein „Stop“ respektiert werden muss.Mehrere Mitglieder des „Kreisel“ nehmen an dem Training teil. Unter ihnen auch vier OGS-Betreuer der Melanchthonschule. Foto: Kreisel e.V.

Auf dem Schulhof: Die Drittklässler Tim und Jakob streiten sich an der Kletterstange. Jeder behauptet, zuerst dagewesen zu sein. Der Streit eskaliert, beide versuchen, sich gegenseitig wegzudrängen. Schließlich schleudert Tim seinen Klassenkameraden zu Boden, der verletzt sich, die Nase blutet.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!