1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Coerde
  6. >
  7. Für Münsters Norden im Rathaus: Kollmann rückt für Jung nach

  8. >

Kommunalwahl 2020 in NRW: Münster

Für Münsters Norden im Rathaus: Kollmann rückt für Jung nach

Münster-Nord

Vier Kommunalpolitiker werden Münsters Norden im Rat vertreten: Thomas Kollmann (SPD), Olaf Bloch (CDU), Babette Lichtenstein van Lengerich (CDU ) und Jolanta Vogelberg (CDU). Der SPD-Politiker profitiert vom Rückzug des Fraktionsvorsitzenden der münsterischen Sozialdemokraten - Dr. Michael Jung.

Katrin Jünemann

Ratsleute für den Norden in Münsters Rathaus Foto: Oliver Werner

Nach dem Rückzug des SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Michael Jung am Montagabend, der sein Ratsmandat nicht mehr wahrnimmt, gibt es eine Veränderung im Personaltableau des Rates: Thomas Kollmann rückt nach und ist im neuen Rat der Stadt Münster für die SPD wieder vertreten.

SPD-Ratsherr Thomas Kollmann Foto: Oliver Werner

Kollmann hatte bei der Kommunalwahl, wie berichtet, auf der Liste der SPD für den Rat Platz 13 gehabt. Doch die Liste zog nur bis Platz zwölf. Kollmann war erster Nachrücker – und kann jetzt weitermachen. Es sei ein Wechselbad der Gefühle gewesen, gesteht er.

Er habe großen Respekt vor der Entscheidung von Dr. Michael Jung. „Jung wird uns als Fachmann in der Fraktion fehlen“, betonte Thomas Kollmann. „Wir müssen uns nun neu aufstellen. Denn wir sind nun zwölf statt bisher 19 im Rat. Da wird auf den Einzelnen ein höheres Maß an Arbeit und Verantwortung zukommen“, fügte er hinzu. Er werde dabei gerne in verantwortungsvoller Funktion mitarbeiten. Wie die Arbeit verteilt werde, werde noch gemeinschaftlich besprochen. Es dürfe aber in Zukunft nicht wieder passieren, so Kollmann weiter, dass die Gefahr bestehe, dass ein ganzer Bezirk seitens der SPD im Rat nicht abgesichert sei, ergänzt er mit Blick auf den Norden.

Münster Norden wird im neuen Rat nun durch vier Kommunalpolitiker vertreten sein. Denn außer Thomas Kollmann für die SPD ist die CDU am Zug: Sie stellt gleich drei Ratsleute für Kinderhaus, Coerde und Sprakel. Die CDU-Kandidaten Olaf Bloch, Babette Lichtenstein van Lengerich und Jolanta Vogelberg haben alle, wie berichtet, die Wahlbezirke per Direktmandat geholt.

Jolanta Vogelberg, CDU-Ratsfrau für Coerde Foto: CDU

Jolanta Vogelberg ist seit 2009 die erste Ratsfrau der CDU für Coerde. Markus Funk war seinerzeit der letzte Coerder CDU-Ratsherr. Die frischgebackene Ratsfrau arbeitet bereits seit mehreren Jahren als sachkundige Bürgerin in den Ausschüssen für Schule und Weiterbildung sowie für Kinder, Jugendliche und Familien mit. Als Ratskandidatin war sie für die CDU neu ins Rennen gegangen. Sie ist happy über den Wahlerfolg: „Ich freue mich sehr“, sagt sie. „Ich hoffe, dass wir Coerde nach vorn bringen können, dass wir das packen“, fügt sie hinzu. Aus den Gesprächen mit den Bürgern habe sie mitgenommen, dass viele unzufrieden seien, weil noch keine Veränderungen sichtbar seien – auch wenn es schon viele Beschlüsse gebe, sagt sie mit Blick auf den Hamannplatz. Dort wird sich in Zukunft mit dem Neubau von Aldi und den Neubauten der Firma Stroetmann eine neue Optik bieten. Später kommt als infrastrukturelles Leuchtturmprojekt noch das Stadtteil- und Gesundheitshaus hinzu. Ein wichtiges Thema seien Kinder und Familien, so Jolanta Vogelberg weiter.

Babette Lichtenstein van Lengerich, CDU-Ratsfrau für Kinderhaus-West Foto: CDU Münster

Babette Lichtenstein van Lengerich freut sich über den CDU-Erfolg in Norden. Sie war in Kinderhaus-West mit „Engagement, Empathie und Leidenschaft“ angetreten – und das sei auch so wahrgenommen und ihr gespiegelt worden, berichtet sie. Nun gelte es, die Zukunft gemeinsam mit den Kinderhausern weiter zu gestalten. Sie möchte eine Arbeitsmarktoffensive starten. Die Belebung der Plätze – zum Beispiel mit Wasser und Bänken sowie der Ausbau der U-3-Plätze sind nur einige Punkte auf die sie ihr Augenmerk richten will. Momentan aber sei die CDU erst einmal noch im Oberbürgermeister-Wahlkampf für Markus Lewe.

Olaf Bloch, CDU-Ratsherr für Kinderhaus-Ost und Sprakel Foto: CDU Münster

Das sieht auch CDU-Ratsherr Olaf Bloch so. Die Themen im Norden seien neben den bekannten großen wie Wohnen und Bauen auch, zum Beispiel Flächen für den vereinsungebundenen Sport zu schaffen – etwa durch die Reaktivierung des Bolzplatzes an der Nordmark. Auch der Durchgangsverkehr am Borkumweg stehe auf der Agenda. Die Themen des Alltags sind Olaf Bloch wichtig.

Startseite
ANZEIGE