ÖPNV: Kritik an Plänen

Wegfall Bült-Haltestelle: CDU sieht Nachteile

Münster-Coerde

Die CDU Coerde sieht die Planung der Stadtverwaltung mit Sorge, künftig im Rahmen der Sperrung der Hörsterstraße den Bushaltepunkt Altstadt / Bült in Fahrtrichtung Hauptbahnhof aufzugeben.

wn

Gegen eine Aufgabe der Haltestelle Bült wendet sich die CDU-Ortsunion Coerde. Foto:

Die CDU Coerde habe mit großer Sorge die Planung der Stadtverwaltung zur Kenntnis genommen, künftig im Rahmen der Sperrung der Hörsterstraße den Bushaltepunkt Altstadt / Bült in Fahrtrichtung Hauptbahnhof aufzugeben.

Dieses würde für die Nutzer des ÖPNV bedeuten, dass die gesamte Innenstadt fußläufig nur noch von der Eisenbahnstraße oder vom Hauptbahnhof erreichbar sein würde, heißt es in einer Pressemitteilung der CDU- Ortsunion. „Dieses bedeutet, dass insbesondere ältere Mitbürger weitere Strecken zu Fuß zurücklegen müssen, um beispielsweise den Wochenmarkt zu erreichen“, erklärt Florian Steinforth.

Diese Wegstrecke sei insbesondere auf dem Rückweg mit schweren Taschen vom Wochenmarkt nicht zumutbar, so Werner Abbing. Der Vorsitzende der CDU Coerde, Ralf Heupel, fordert, dass auch weiterhin mittels des ÖNPV alle wichtigen Ziele innerhalb der Innenstadt erreichbar sein müssen. Das sei insbesondere für ältere und gehandikapte Mitbürger zwingend notwendig. Gleiches gelte für Eltern mit kleineren Kindern, so CDU-Ratsfrau Jolanta Vogelberg.

Die angedachte Linienführung über die Gartenstraße zur Eisenbahnstraße bringe auch mit sich, dass für die Schüler der Innenstadtschulen die Bewältigung der Schulwege schwieriger und gefährlicher werde, so Bezirksvertreter Ulrich Tebbe. „Dieses Problem stellt sich genauso für die Bewohner des Coerde benachbarten Stadtteils Hörstertor-Rump­horst“, fügt Bezirksvertreter Dr. Felin Twagirashyaka hinzu.

„Es wird Veränderungen geben müssen, allerdings müssen diese für alle zumutbar sein“, heißt es in der Pressemitteilung der CDU Coerde abschließend.

Startseite