1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. „Die Sonne schickt keine Rechnung“

  8. >

Diskussionsabend zu erneuerbaren Energien

„Die Sonne schickt keine Rechnung“

Münster-Nienberge

Lohnt sich Photovoltaik? Was muss man beachten? Welche Erfahrungen machen Landwirte mit dem Thema? Antworten darauf gab es jetzt beim Diskussionsabend der CDU Nienberge.

Von Siegmund Natschke

Die CDU Nienberge um den Ortsunionsvorsitzenden Meik Bruns (Mitte, schwarzes Hemd) informierte sich über die Solaranlage von Gastgeber Winfried Dahlhaus (vorne, 5.v.l.)

Ist Photovoltaik die Antwort auf die Energiekrise? Die CDU Nienberge wollte es genauer wissen und lud am Donnerstag zum Diskussionsabend unter dem vielsagenden Motto „Die Sonne schickt uns keine Rechnung“ ein. Gastgeber war Landwirt Winfried Dahlhaus.

„Er ist Pionier“, meinte der Nienberger Ratsherr und Ortsunionsvorsitzende, Meik Bruns. „Ich habe seit 2001 Photovoltaik“, sagte Dahlhaus. Als einer der ersten besaß er eine drehbare Solaranlage. Aber er war nicht der einzige Experte des Abends: „Mit Hugo Hölken hat die Ortsunion zudem einen Aufsichtsrat bei den Stadtwerken, der große Sachkunde hat“, erklärte Bruns. „Ich beschäftige mich seit 30 Jahren mit erneuerbaren Energien“, stellte sich Hölken vor. Er hat zwei Windkraftanlagen, Photovoltaik und eine Solarthermie-Anlage.

Wirtschaftlich und nachhaltig

Hölken hatte sich für den Abend vorgenommen: „Ich räume mit Ammenmärchen auf.“ Denn: „Ich bin direkt, heftig und provokant.“ Zweifel an der Wirtschaftlichkeit der erneuerbaren Energien konnte er schnell ausräumen: „Wer sagt, das rechnet sich nicht, hat in der Schule nicht aufgepasst.“

Hölken sieht sich selbst als Beispiel dafür an: „Ich bin Landwirt, aber auch Betriebswirt, ich will Geld verdienen.“ Gleichzeitig meinte Hölken aber in Bezug auf die Energiewende: „Die Umstellung weg von fossilen Energien wird eine Mammutaufgabe.“

Fördermöglichkeiten und Hilfestellung

Am Diskussionsabend unter freiem Himmel wurden die Fördermöglichkeiten eingehend erörtert, insbesondere auch die Hilfestellung, die die Stadtwerke bei der Installation einer Solaranlage geben können.

Dass Solar- und Windenergie wichtiger werden, war allen klar: „Das Thema Erneuerbare Energien erfährt durch den Ukraine-Krieg und die damit verbundene Energiekrise große Bedeutung“, meinte Bruns, der sichtlich zufrieden war mit der großen Resonanz, die dieses Thema bei den Nienbergern erfuhr.

Startseite
ANZEIGE