1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. Erster Spatenstich für Grundschule

  8. >

Baubeginn am Weißdornweg

Erster Spatenstich für Grundschule

Münster-Sprakel

Die neue Grundschule in Sprakel erhält ein zweigeschossiges Schulgebäude in U-Form mit Innenhof und überdachtem Verbindungstrakt zur neuen Sporthalle. Zentrum des Gebäudes wird ein tieferliegendes Forum sein, das auch für Bürgerinnen und Bürger in Sprakel offenstehen wird. Jetzt war Spatenstich.

Von und

Den Spatenstich machten (v.l.) Hanne Silies (Amt für Immobilienmanagement), Bettina Haak (planende Architektin, ReindersArchitekten), Oberbürgermeister Markus Lewe, Axel Winter (Geschäftsführer ReindersArchitekten), Schulleiter Jörn Oesterreich und Bauleiter Bodo Schwenken (G&W Planung)..

Der erste Spatenstich für die neue Grundschule Sprakel ist gesetzt. Auf der grünen Wiese am Weißdornweg entsteht die neue zweizügige Grundschule samt Zweifach-Sporthalle. Im Frühjahr 2024 soll sie fertig sein und die bisherige Grundschule aus ihrem zu klein gewordenen Gebäude umziehen.

Mehrwert für ganz Sprakel

„Der Neubau wird für die Schule eine große Verbesserung sein, aber auch für den gesamten Stadtteil einen Mehrwert bieten“, so Oberbürgermeister Markus Lewe über die städtische Investition von rund 19,5 Millionen Euro.

Neue pädagogische Möglichkeiten

Gebaut wird ein zweigeschossiges Schulgebäude in U-Form mit Innenhof und überdachtem Verbindungstrakt zur neuen Sporthalle. Zentrum des Gebäudes wird ein tieferliegendes Forum sein, das mit dem Foyer für unterschiedliche Zwecke genutzt werden kann und auch den Bürgern in Sprakel offenstehen wird.

Geplant wurde der Neubau vom Architekturbüro „ReindersArchitekten“ aus Osnabrück. Schulleiter Jörn Oesterreich freut sich vor allem über die neuen Lerninseln: „Die Unterrichts-, Differenzierungs- und Betreuungsräume sind in Clustern angelegt, was uns zusammen mit dem großen Forum ganz andere pädagogische Möglichkeiten bietet.“ Freuen können sich die Schüler auch über den neuen Schulhof mit vielfältigen Kletter- und Balanciermöglichkeiten, einem Schulgarten und Spielfeld sowie integrativen Spielgeräten.

Schule kann unkompliziert erweitert werden

„Auf den Dächern der Schule und Sporthalle werden wir am Ende eine Photovoltaikanlage und ein Gründach errichten“, so Projektleiterin Hanne Silies vom Amt für Immobilienmanagement, „wir starten aber nun erstmal mit den Bodenarbeiten, um die Fundamente zu errichten.“

Ausgelegt ist der Neubau bereits jetzt für eine unkomplizierte Erweiterung zur Dreizügigkeit, falls die Schülerzahlen in Sprakel weiter steigen sollten.

Startseite
ANZEIGE