1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Stadtteile
  6. >
  7. „Fühle mich wohl in Kinderhaus“

  8. >

Dr. Joke Tio hat nach Java, Antwerpen, Bayreuth und Berlin eine neue Heimat gefunden

„Fühle mich wohl in Kinderhaus“

Münster-Kinderhaus

Wie kommt man von der Insel Java über die Benelux-Länder und Süddeutschland nach Münster-Kinderhaus? Dr. Joke Tio, Leiterin des UKM Brustzentrum, verreist gerne. Aber seit 20 Jahren lebt sie nun schon in Münster.

Von Peter Sauer

"Kultur hatte ich bislang wegen meines Berufes ad acta gelegt." Die Leiterin des Brustzentrums am UKM, Dr. Joke Tio, ist zu Gast in der Adam Riese Show am 18. September im Hotel Atlantic. Foto: UKM

Im Osten der Insel Java, in der indonesischen Hafenstadt Surabaya, kam Dr. Joke Tio fünf Tage vor Heiligabend 1971 auf die Welt. „Mit Blickrichtung Bali“, erinnert sie sich. Aber bevor sie ihren dritten Geburtstag feiern konnte, war ihre Familie schon nach Deutschland ausgewandert.

Für den Vater, ein Narkosearzt, ging es nach Duisburg. Mittlerweile ist die älteste seiner drei Töchter auch Ärztin. Dr. Joke Tio leitet als Oberärztin das Brustzentrum des Universitätsklinikums Münster (UKM) – und lebt in Kinderhaus.

Auch ihr Vater war öfters woanders

Zuvor reiste sie von Duisburg-Rheinhausen nach Sneek am Ijsselmeer, Groningen, und wieder zurück nach Duisburg, weil ihr Vater häufig den Job wechselte. Aber auch sie selbst blieb während ihrer Ausbildung selten an einem Ort: Von Antwerpen, zu Beginn ihres Medizinstudiums, ging es nach Berlin, „ausgerechnet im Jahr der Maueröffnung voller Umbrüche“. Ärztin auf Probe war sie in Nürnberg, mit Weiterbildungen in Donauwörth und Bayreuth.

Wegen eines attraktiven Stellenangebots kam Joke Tio im April 2003 nach Münster. „Eigentlich wollte ich nicht in eine kleinere Stadt als Berlin.“ Aber Münster überraschte sie und widerlegte die üblichen Klischees. „Münster hat eine hohe Lebensqualität, und man kann alles gut erreichen.“

Nähe zur Arbeit und schöner Garten

Nach Kinderhaus zog sie wegen der Nähe zu ihrem Arbeitsplatz, dem UKM, und weil sie nahe dem Schloss Wilkinghege ein schönes neues Zuhause mit großem Garten gefunden hat – den ihr Mann gerne pflegt. „Ich setze mich dann nach der Arbeit in den Garten und entspanne dort gut“, sagt Tio.

Und nach ihren bisherigen Lebensstationen scheint sie nach 20 Jahren in Münster eine feste, neue Heimat gefunden zu haben. Aber, Hand aufs Herz, wie fühlt es sich an – nach all den anderen Städten und Metropolen? „Münster ist Duisburg auf jeden Fall näher als Bayreuth, vom Lebensstil und den Leuten hier“, sagt Joke Tio, „und ich fühle mich sehr wohl in Kinderhaus.“

Und es gibt kein Heimweh nach Java? „Vor der Corona-Pandemie habe ich dort regelmäßig meine Verwandten besucht und auch ein kleines Brustzentrum auf der Insel. Das unterstützte ich heute ehrenamtlich in meinem Urlaub. Dort werden Tumorpatienten operiert.“ Ihr Mann hilft ihr bei der Arbeit. „Wenn ich mich aber dort zu stark engagiere, flüchtet mein Mann auch mal ans Hotelpool, was völlig legitim ist.“

Mit Malmsheimer und Zanger bei Riese zu Gast

Wer mehr über die eloquente Ärztin und Weltenbummlerin erfahren möchte: Am Sonntag (18. September) ist Joke Tio zu Gast in der „Adam Riese Show“ liim Hotel Atlantic in Münster. Es gibt noch wenige Restkarten. Sie freut sich schon gemeinsam mit Kabarettist Jochen Malmsheimer und Meinhard Zanger, Intendant des Wolfgang-Borchert-Theaters, auf der Bühne zu stehen. Durch ihren Beruf hatte sie bislang keine Zeit für kulturelle Veranstaltungen.

Startseite
ANZEIGE