1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Gievenbeck
  6. >
  7. 112 neue Kurse in Gievenbeck geplant

  8. >

„Haus der Familie“ bietet neues Jahresprogramm

112 neue Kurse in Gievenbeck geplant

Münster-Gievenbeck

Das „Haus der Familie“ stellt sein neue Jahresprogramm vor. Es sieht 112 Kurse und Angebot im Stadtteil Gievenbeck vor.

Auch zu Qi-Gong- und Pilatesangeboten lädt das „Haus der Familie“ im Rahmen seiner Angebote im Stadtteil Gievenbeck ein. Foto: Haus der Familie

Das „Haus der Familie“ hat für das neue Jahr 2023 wieder ein volles Paket an Angeboten im Bereich der Familienbildung geschnürt. Bereits seit Mitte November ist das neue Programm online einsehbar. Aus Gründen der Nachhaltigkeit hat sich das Haus zum zweiten Mal dazu entschieden, das Programm nicht in gedruckter Form zu präsentieren.

Allein 112 Kurse sind bisher vor Ort in Gievenbeck geplant, ein Großteil davon findet im La Vie (Dieckmannstraße 12) statt. Alle Angebote findet man aber über die Homepage oder natürlich auch durch eine persönliche Beratung am Telefon. Mit dabei sind laut einer Mitteilung des „Hauses der Familie“ wieder die bewährten Eltern-Baby-Gruppen, Sprach- und Nähkurse, Informationsveranstaltungen für Eltern aus den Bereichen Pädagogik und Religion sowie verschiedene Fitness- und Entspannungsangebote.

Kostenfreies Spielgruppenangebot

Auch das kostenfreie Spielgruppenangebot „Sure Start“ für Frauen mit Babys in besonderen Lebenslagen und das Patenprogramm „Mein*e Bildungspilot*in – Wir zwei entdecken die Welt“ werden im neuen Jahr ihren festen Platz im Programm haben.

Im vergangenen Jahr fanden im Stadtteil Gievenbeck 99 Kurse und Veranstaltungen statt. Mit ihnen seien mehr als 7000 Menschen erreicht worden. Aus den unterschiedlichsten Fachbereichen wie Sprache und Kultur, Mode und Handwerk, Fitness, Partnerschaft und Familie, Gesundheitsbildung und Fragen der Religion habe es Angebote für die verschiedensten Bedarfe gegeben, heißt es in der Mitteilung weiter.

Eltern hatten Gleichgesinnte und Anregungen in den Eltern-Baby- und Eltern-Kind-Gruppen gefunden, sprachlich Interessierte konnten ihr Englisch oder auch ihre Deutschkenntnisse verbessern. Andere konnten sich selbst etwas Gutes beim Qi-Gong oder Pilates tun.

Viele Vorteile

Als verantwortliche Pädagogin weiß Ruth Ehrich um die verschiedenen Vorteile für die Nutzer der Angebote vor Ort: Der Weg sei vor allem kurz, das spare Zeit. Parkplätze vor der Tür seien meist kostenlos. Aber vor allem knüpfe man soziale Kontakte aus der Nachbarschaft.

Familienbildung biete damit einen Beitrag zur Vernetzung, zur gegenseitigen Unterstützung und ermögliche darüber hinaus wertvolle Momente, die gerade in den jetzigen Krisenzeiten den Menschen gut täten.

Neben den Angeboten in den Stadtteilen bietet das „Haus der Familie“ auch weiterhin Kurse als digitales oder hybrides Format an. Dabei kann man von zu Hause aus teilnehmen und spart sich so die Wegzeit, unter Umständen auch einen Babysitter oder vermeidet Kontakte, um gesundheitlich kein Risiko einzugehen.

Aktuelle Infos über das Kursusangebot gibt es im Internet unter: www.haus-der-familie-muenster.de oder persönlich unter

 0251 / 41 86 60.

Startseite