Kita Lichtblick feiert 20-jähriges Bestehen

20 Überraschungen statt nur ein Festtag

Münster-Gievenbeck

Die Kita Lichtblick besteht im Mai seit 20 Jahren. Grund genug für das Team und die Kinder, den runden Geburtstag ausgiebig zu feiern – aber wegen Corona nicht nur mit einem großen Festtag. Stattdessen gab es 20 Überraschungen.

Mit der Unterstützung des Elternrates und unter der Leitung von Pastor Kolja Koeniger fand im Rahmen der Feierlichkeiten ein bunter Gottesdienst statt, der „Spuren“ hinterlassen hat. Foto: Kita Lichtblick

Die Kita Lichtblick feiert in diesem Monat ihr zwanzigjähriges Bestehen. Im Mai 2001 öffnete sie ihre Pforten für Kinder und ihre Familien in dem schnell wachsenden Stadtteil.

Von Anfang an stand für ihren Träger, die Evangelische Jugendhilfe Münsterland gGmbH, und die damalige Kita-Leiterin Jutta Lüdenbach fest, ein Haus zu schaffen, in dem sich Kinder die Welt forschend, hinterfragend und mit allen Sinnen entdeckend aneignen können, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Kita-Team um Lüdenbach begleitete die Kinder auf ihrem Bildungsweg hin zu selbstständigen und selbstbewussten Menschen mit Offenheit und Freude an der Vielfalt des Lebens.

Das Kita-Gebäude und die Menschen in ihm erlebten in den nächsten Jahren zahlreiche Veränderungen. Zum Beispiel wurden durch aufwendige Umbaumaßnahmen zusätzliche Differenzierungsräume geschaffen, sodass den Kindern heute nicht weniger als vierzehn Räume auf zwei Etagen zur Verfügung stehen, darunter Ateliers, eine Bibliothek und ein Sand-Raum. Auch das großzügige Außengelände erfuhr Umgestaltungen, tatkräftig unterstützt von einer engagierten Elternschaft.

Familienzentrum und Kinderhaus

Inzwischen hat sich die Kita Lichtblick zum Familienzentrum und zertifizierten, reggioinspirierten Kinderhaus weiterentwickelt, seit nunmehr zwei Jahren geleitet von Carolin Schniggendiller. Sowohl Kinder als auch Fachkräfte sind hier Lernende und Lehrende, tauschen sich aus und bündeln ihre Ideen im Kinderparlament. Sie bilden sich kreativ in Projekten, die aus ihrer Interaktion und ihren Entwicklungserfahrungen heraus entstehen.

Die Jubiläumsfeier fand, coronabedingt und -konform, nicht an einem einzigen Festtag, sondern verteilt in Form von 20 Überraschungen in diesem Monat statt. „Schon jetzt ist die Feier ein großer Erfolg und ein außerordentliches Vergnügen für die Beteiligten“, heißt es in der Pressemitteilung.

Zum Beispiel gestalteten die Kinder zur Jubiläumseröffnung eine Wimpelkette, die vor der Kita zu sehen ist. Der Elternrat organisierte eine Tombola, eine Fachkraft buk am „Pfannekuchentag“ für alle Kinder Pfannkuchen. Zudem gab es in der Kita Besuch von Alpakas, und es wurde an einem Tag Stockbrot gebacken. Ein Höhepunkt war der Open-Air-Gottesdienst, bei dem sehr viel Bewegung im Spiel war.

Startseite