1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Gievenbeck
  6. >
  7. Alte Fundamente bei Sanierung entdeckt

  8. >

Abdichtungsarbeiten am Fachwerk

Alte Fundamente bei Sanierung entdeckt

Münster-Gievenbeck

Bei Sanierungsarbeiten am Fachwerk in Gievenbeck sind historische Fundamente entdeckt worden. Diese gehen wohl auf die Zeit des Wiederaufbaus zurück. Die Arbeiten wurden durch die Funde nicht beeinträchtigt.

Von Joel Hunold und Peter Sauer

Bei Ausbesserungsarbeiten am Fachwerk wurden alte Fundamente entdeckt. Foto: Peter Sauer

Sanierungs- und Ausbesserungsarbeiten an alten historischen Gebäuden sind etwas Alltägliches. Aufgrund ihrer Geschichte kommt dabei oft Unvorhergesehenes zum Vorschein – wie nun am Fachwerk in Gievenbeck.

Dort wurden seit Anfang Juni Abdichtungsarbeiten an der Außenwand durchgeführt. Wasser und Feuchtigkeit drangen durch die Wand in die Kellerräume ein. Doch während der Arbeiten „ist festgestellt worden, dass das Holz-Fachwerk wider Erwarten auf handgefertigte Sandsteinblöcke gesetzt wurde“, berichtet die Stadt. Heißt: Das Fachwerk steht auf historischen Fundamenten, die älter sind als gedacht. Diese Sandsteinblöcke ständen teils auf gemauertem Streifenfundament, teils aber auch auf naturbelassenen Findlingen unterschiedlicher Größe. Das Baumaterial stamme wohl aus der Zeit des Wiederaufbaus, so die Stadt. Dies könnte die unterschiedlichen Fundamente erklären.

Fachwerk ist über 250 Jahre alt

Aufgrund des Alters und der sandigen Bodenbeschaffenheit mussten die Sanierungsarbeiten am Keller des Fachwerks schrittweise erfolgen, erläutert die Stadt weiter. Um das Grundmauerwerk zu sichern, wurde ein neues Streifenfundament gegossen, zudem sichert nun eine zusätzliche Stahlbetonstützwand das Gebäue ab. Verzögerungen bei den Sanierungsarbeiten, die inzwischen abgeschlossen sind, hat es durch den Fund der historischen Fundamente laut der Stadt nicht gegeben.

Das Fachwerk wurde vor über 250 Jahren errichtet, eine Jahreszahl am Torbogen lässt auf das Jahr 1768 schließen. Zunächst als Bauernhaus errichtet, gehörte es zu einem von mehreren Bauernhöfen entlang der Gievenbecker Reihe. In den 1970er-Jahren sollte das damals als „Averbeckscher Hof“ bekannte und heruntergekommene Gebäude abgerissen werden. Dagegen machten sich Politiker stark, sodass das Gebäude stattdessen saniert wurde. 1981, vor 40 Jahren, wurde der noch heute dort ansässige Kinder- und Jugendtreff angesiedelt.

Startseite