1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Gievenbeck
  6. >
  7. Ausflug nach Ahlen zum Experimentieren

  8. >

Kooperation zwischen Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und Phänomexx

Ausflug nach Ahlen zum Experimentieren

Münster-Gievenbeck

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium hat einen Kooperationsvertrag mit der außerschulischen Bildungseinrichtung Phänomexx in Ahlen geschlossen. Schüler können dort Experimente durchführen. Ein Thema steht in diesem Jahr im Fokus.

Von Joel Hunold

Reinhardt Böhm (l.), Vorsitzender des Phänomexx-Vereins, und Lehrer Johannes Kettner freuen sich über die Kooperation. Foto: Joel Hunold

Praktische Experimente statt bloßer Theorie: So möchte das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium den Mint-Bereich, also die naturwissenschaftliche Ausprägung der Schule, stärken. Deshalb hat das Gymnasium nun einen Kooperationsvertrag mit dem Phänomexx in Ahlen abgeschlossen.

Das Phänomexx ist eine außerschulische Bildungseinrichtung, die sich auf naturwissenschaftliche Experimente spezialisiert. „Die Schüler kommen zu uns und machen in Partnerarbeit verschiedene Experimente“, erzählt Reinhardt Böhm, Vorsitzender des Vereins Phänomexx, welcher die Bildungseinrichtung trägt.

30 Stationen mit Experimenten sind auf der ehemaligen Zeche Westfalen in Ahlen aufgebaut. „Es soll nicht nur ein Klassenausflug sein“, so Böhm. Die Lehrkräfte seien angehalten, die Besuche sowohl vor- als auch nachzubereiten. „Wir sind keine Phänomenta, wo die Kinder mit ihren Eltern hinkommen, ein bisschen rumspielen, aber eigentlich nichts verstehen“, so Böhm.

Fest in den Lehrplan integriert

Johannes Kettner, Mathematik- und Chemielehrer am Stein-Gymnasium, erzählt, dass es bereits zwei Ausflüge zum Phänomexx gegeben habe. „Die Rückmeldung war, dass es allen immer großen Spaß gemacht hat.“ Mitte Februar steht der dritte Besuch an. Künftig sollen alle fünften Klassen fest im Lehrplan integriert nach Ahlen fahren.

„Die Themen ändern sich von Jahr zu Jahr“, erzählt Böhm. In diesem Jahr stünden die Themen Nachhaltigkeit und Zukunft im Fokus. In den vergangenen Jahren seien es etwa Informatik oder das Thema Luft gewesen. Schulleiter Jürgen Velsinger ergänzt, dass man „möglichst früh anfangen sollte, das naturwissenschaftliche Interesse bei allen zu wecken“.

Startseite
ANZEIGE