Lukas-Gemeinde bereitet Präsenzgottesdienste vor

Eigener Kelch fürs Abendmahl

Münster-Gievenbeck

Die Lukas-Gemeinde in Gievenbeck plant ab Ende Mai wieder Präsenzgottesdienste. Vorher soll an Pfingsten ein digitaler Gottesdienst mit Abendmahl stattfinden. Dafür haben sich die Verantwortlichen etwas besonderes einfallen lassen.

Von Joel Hunold

Für den digitalen Pfingstgottesdienst hat die Lukas-Gemeinde eigens kleine Keramikkelche anfertigen lassen, die im Pfarrbüro abgeholt werden können. Foto: Lukas-Kirchengemeinde

Die evangelische Lukas-Gemeinde in Gievenbeck plant ab dem 30. Mai (Sonntag) wieder Gottesdienste in Präsenz. „Unsere Maßgabe war eine klare Inzidenz unter 50“, berichtet Pfarrer Dirk Dütemeyer. Da diese erreicht sei, wollte man kleine Schritte Richtung Öffnung gehen. „Ich hoffe, dass übernächste Woche alles normal losgehen kann“, so Dütemeyer – wobei „normal“ in diesem Kontext bedeutet, dass aktuell geltende Hygieneregeln wie Zugangsbeschränkungen und Abstandsgebote auch während der Gottesdienste gelten werden.

Über weitere Öffnungsschritte der Gemeinde wolle man danach beraten, berichtet Pfarrer Kolja Koeniger. „Wir müssen abwarten, wie sich die Situation entwickelt.“ Allgemein sei es schwierig, die passende Abwägung für die Gemeinde zu finden, da auch unter den Gemeindemitgliedern die Sichtweisen auseinandergehen – da gebe es jene, die viel Unverständnis über das weitaus stillstehende Gemeindeleben zeigen und andere, die auch erste Öffnungsschritte kritisch und als zu riskant ansehen. Koeniger: „Für uns ist es wichtig, dass gottesdienstliche Leben wieder anlaufen lassen zu können“ – auch wenn klar sei, dass die Besucherzahlen am Anfang noch niedrig sein werden.

Keramikkelche für daheim

Am kommenden Sonntag – Pfingsten – soll um 10.30 Uhr allerdings ein letztes Mal rein digital gefeiert werden. Damit der Pfingstgottesdienst mit Abendmahl abgehalten werden kann, wollen die Verantwortlichen ein Experiment wagen: So haben sie 150 kleine Keramikkelche in Form des Taufbeckens der Lukas-Kirche in Auftrag gegeben. Nach vorheriger Anmeldung unter pfingsten@lukas-kirchengemeinde.de können sich Interessierte Oblaten sowie gegen einen Pfand die Keramikkelche und ein wenig Traubensaft im Pfarrbüro abholen.

„Wir haben seit über einem Jahr kein Abendmahl mehr gemeinsam gefeiert“, sagt Koeniger. Zu Pfingsten wolle man daher „Gewissermaßen als ein Trotzdem“ ausprobieren, ob das auch von zuhause aus klappen kann. Danach sollen die Kelche auch in Präsenzgottesdiensten im Einsatz sein. „Das gemeinsame Trinken aus einem Kelch passt nicht ganz in die Zeit“, erläutert Koeniger.

Startseite